Agger: Wechsel wegen Rodgers?

Von Adrian Bohrdt
Dienstag, 20.05.2014 | 15:02 Uhr
Daniel Agger (Nr. 5) sieht sich ungenügend gewürdigt
© getty
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)

Daniel Agger hat die Spekulationen um seine Zukunft beim FC Liverpool angeheizt und behauptet, dass ihn Trainer Brendan Rodgers als nicht gut genug erachtet. Der Däne verlor seinen Stammplatz in der vergangenen Saison und kokettiert jetzt mit einem Wechsel.

Auf die Frage, ob er in der kommenden Saison noch in Liverpool sein wird, antwortete der Innenverteidiger trotz seines bis 2016 gültigen Vertrages gegenüber dänischen Medien: "Ich weiß es nicht. Das liegt am Trainer. Ich kann mich nicht selbst aufstellen."

In der vergangenen Saison absolvierte Agger nur 20 Ligaspiele, in den Topspielen gegen Manchester City und den FC Chelsea sowie im vorentscheidenden Duell mit Crystal Palace wurde er gar nicht eingesetzt.

"Es war sicher nicht schön, draußen zu sitzen, aber ich treffe die Entscheidungen nicht", so der 29-Jährige weiter: "Ich denke, es liegt daran, dass der Trainer mich als nicht gut genug erachtet. Mein Fokus liegt jetzt auf den Länderspielen mit Dänemark. Dann habe ich fünf Wochen Urlaub. Mein Körper und mein Kopf brauchen Entspannung."

Daniel Agger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung