Internationale News und Gerüchte

Flüchtet Nani nach RvP-Deal nach Russland?

Von SPOX
Samstag, 18.08.2012 | 14:04 Uhr
Seit 2007 steht Nani (l.) bei Manchester United unter Vertrag
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Zenit St. Petersburg hat Manchester United ein Angebot für Nani vorgelegt, der so der starken Konkurrenz aus dem Weg gehen könnte. Außerdem: Der FC Chelsea holt das nächste Talent aus Frankreich, Clint Dempsey streikt und Southampton stellt einen Transferrekord auf.

Zenit will Nani verpflichten: Der Klub aus St. Petersburg hat Manchester United ein Transferangebot gemacht, um Nani abzuwerben. "Die Nachricht über Nani ist wahr", bestätigte Zenit-Coach Luciano Spalletti am Freitag. Der portugiesische Nationalspieler könnte somit dem harten Konkurrenzkampf um einen Platz auf dem Rasen des Old Trafford aus dem Weg gehen, nachdem durch den geglückten van-Persie-Transfer die Offensive der Red Devils überladen scheint.

Allerdings bauen die Russen bei der Nani-Verpflichtung noch auf die Kompromissbereitschaft der Engländer. Spalletti: "Alles hängt davon ab, wie viel Spieler kosten, weil wir keine exzessiven Summen bezahlen." Schon im Juli hatte der Italiener sein Interesse an Nani und Hulk vom FC Porto bekundet.

Manchester United hat derweil schon für Ersatz in der Offensive gesorgt. Nach den Gerüchten um einen Wechsel von Angelo Henriquez in die Premier League bestätigte dessen aktueller Klub Universidad de Chile nun den Transfer: "Angelo Henriquez wird diesen Monat nach Manchester wechseln", gab der Verein bekannt. "Der Spieler ist mental und körperlich bereit, diesen Karriere-Schritt zu gehen."

Nächstes Frankreich-Talent zum FC Chelsea: Nach dem Hazard-Brüdern haben die West-Londoner offenbar abermals in Frankreich zugeschlagen. Chelsea soll bereit sein, 10 Millionen Euro für Cesar Azpilicueta von Olympique Marseille zu bezahlen. Die Berater von Azpilicueta weilten schon in London, um die letzten Vertragsdetails zu klären.

Ursprünglich stammt der 22-jährige Abwehrspieler aus der Jugendabteilungabteilung von CA Osasuna und debütierte schon mit 17 Jahren für die Basken. Der U-21-Nationalspieler Spaniens soll beim FC Chelsea Jose Bosingwa ersetzen, der zu den Queens Park Rangers wechselte.

Dempsey tritt in den Streik: Was macht ein Fußball-Profi, um einen Wechsel zu erzwingen? Er lässt sich mit Trikots seines neuen Lieblingsklubs fotografieren, erscheint nicht zum Training oder macht es wie Clint Dempsey: Der US-Nationalspieler weigert sich offenbar, am Wochenende gegen Norwich City aufzulaufen und will so seinen Wechsel vom FC Fulham zum FC Liverpool erzwingen.

Dempseys aktueller Trainer Martin Jol nimmt die Situation mittlerweile offenbar gelassen: "Wenn wir die richtige Summe für Clint bekommen, werden wir ihn verkaufen. Wenn nicht, bleibt er. Ich würde ihn gerne behalten, aber ich glaube, dass ist nicht möglich."

Einen Seitenhieb gegen die Reds konnte sich der niederländische Coach nicht verkneifen. "Die Sache war sehr enttäuschend. Es gab nie ein Angebot. Clint selbst hat jedem erzählt, er wechsle zu Liverpool, bevor er zurückkam", sagte Jol: "Zuerst wollten wir ihn nicht loswerden, dann mussten wir unsere Postition verändern."

Southampton stellt Transferrekord auf: Der FC Southampton will Gaston Ramirez vom FC Bologna verpflichten und hat sich offenbar mit den Italienern auf eine Ablösesumme von mehr als 15 Millionen Euro geeinigt. Der 21-jährige Mittelfeldspieler aus Uruguay hat die Vorteile der Premier League offenbar bereits erkannt.

"Es ist das klassische Angebot, das man nicht ausschlagen kann", sagte Ramirez: "Sie geben mir so viel mehr Geld für meine Familie und meine Zukunft." Dabei sollen auch Tottenham, Liverpool und Inter Mailand am Uruguayer interessiert gewesen sein, bevor er dem Vierjahresvertrag mit den Saints zustimmte.

Der Kader des FC Southampton in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung