Nach Rekordstrafe für Tevez

Klage gegen City-Coach Mancini?

SID
Mittwoch, 26.10.2011 | 14:32 Uhr
Carlos Tevez verweigerte im Spiel von ManCity beim FC Bayern seine Einwechslung
© Getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Nachdem Carlos Tevez am Dienstag zur Zahlung einer Rekordgeldstrafe in Höhe von umgerechnet 1,15 Millionen Euro verdonnert worden war, erwägt er eine Klage gegen den Coach wegen Diffamierung. Zudem bemüht sich ein Klub aus Brasilien erneut um die Verpflichtung von Tevez.

Die Grabenkämpfe zwischen dem argentinischen Stürmerstar Carlos Tevez und dem italienischen Teammanager des englischen Tabellenführers Manchester City, Roberto Mancini, setzen sich offenbar fort. Nun wird aus dem Lager des Südamerikaners ein Klage gegen den Trainer Mancini kolportiert.

Grundlage der Klage sollen negative Äußerungen Mancinis sein, die der Italiener gegenüber Tevez nach dem Champions-League-Spiel bei Bayern München getätigt haben soll. Der City-Profi hatte die Anschuldigungen Mancinis mit der Begründung zurückgewiesen, es habe sich um ein Missverständnis gehandelt.

Unterstützung für Mancini durch City-Inhaber

Ein Sprecher von Manchester City sagte der BBC, man werde die Entwicklungen nicht kommentieren, Mancini könne sich aber der vollen Unterstützung durch City-Inhaber Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan und Vorstandschef Khaldoon al-Mubarak sicher sein.

Tevez bleiben 14 Tage Zeit, um gegen die verhängte Geldstrafe in Berufung zu gehen. Der Tabellenführer der Premier League hatte den argentinischen Nationalspieler, der sich beim 0:2 der Citizens in der Champions League in München geweigert haben soll, eingewechselt zu werden, mit einer Strafe in Höhe von vier Wochengehältern belegt. Der Stürmer soll bei den Citizens rund 250.000 Pfund in der Woche verdienen.

In einem Statement der Citizens vom Dienstagabend wurde zudem eine zweiwöchige interne Sperre ausgesprochen, die Tevez bereits abgesessen habe.

Zeitnaher Wechsel zu Corinthians?

Zudem muss der Torjäger, der zusätzlich eine Abmahnung kassierte, in Zukunft bei jedem Spiel auflaufen, für das er von den Vereinsverantwortlichen nominiert wird. Direkt nach der Partie in München hatte City-Coach Roberto Mancini erklärt, Tevez nie mehr spielen zu lassen.

Am Mittwoch wurden nun Gerüchte laut, Corinthians würde sich erneut um die Dienste von Tevez bemühen, nachdem ein Wechsel im Sommer gescheitert war. Laut "Guardian" soll der Präsident des brasilianischen Klubs, Andres Sanchez, Reportern gegenüber verkündet haben, Tevez können nun für eine weitaus geringere Ablöse kommen.

"Tevez steht kurz vor einem Wechsel zu Corinthians, auch wenn es viele Leute nicht glauben. Vorher [im Sommer] betrug das Angebot 46 Millionen Euro, jetzt steht es bei knapp 21 Millionen", wird Sanchez zitiert.

Manchester City: Kader, Ergebnisse, Termine

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung