Torres erleidet Muskelfaserriss

SID
Mittwoch, 14.07.2010 | 16:00 Uhr
Fernando Torres blieb bei der Weltmeisterschaft in Südafrika ohne eigenen Treffer
© Getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

Im WM-Finale gegen die Niederlande hat sich Fernando Torres einen Muskelfaserriss zugezogen. Wie lange der spanische Stürmer pausieren muss, wurde nicht bekannt gegeben.

Weltmeister Fernando Torres hat sich im WM-Finale zwischen Spanien und den Niederlanden (1:0 n.V.) eine leichte Oberschenkelzerrung zugezogen. Das teilte der spanische Verband (RFEF) am Mittwoch mit.

Wie lange der in der vergangenen Saison von Verletzungen geplagte Stürmerstar vom FC Liverpool pausieren muss, wurde nicht bekannt gegeben.

Trotz einer Knieoperation war Torres mit in den WM-Kader aufgenommen worden. Im Finale wurde der 26-Jährige in der 106. Minute eingewechselt und bereitete zehn Minuten später das Siegtor durch Andres Iniesta vor. Sekunden später war nach einem Sprint die Begegnung für ihn beendet.

News und Gerüchte: Tottenham heißt auf Luis Fabiano

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung