Cristiano Ronaldo: Sieg gegen "Daily Mirror"

SID
Montag, 09.11.2009 | 18:59 Uhr
Sechs Jahre lang war Cristiano Ronaldo bei Manchester United auf der Insel aktiv (2003-2009)
© Getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City

Cristiano Ronaldo hat vom höchsten englischen Gericht Schadenersatz zugesprochen bekommen. Der "Daily Mirror" hatte berichtet, der Portugiese hätte sich in einem Nachtclub betrunken.

Der portugiesische Weltfußballer Cristiano Ronaldo vom spanischen Rekordmeister Real Madrid hat vom höchsten englischen Gericht Schadenersatz zugesprochen bekommen.

Ronaldo hatte vor dem High Court in London die Boulevardzeitung "Daily Mirror" wegen Rufschädigung verklagt.

Zeitung muss Schadenersatz zahlen

Der "Mirror" hatte im Juli berichtet, Ronaldo habe sich in einem Nachtclub in Hollywood betrunken. Der 24-Jährige, der damals noch in Diensten von Manchester United stand, kurierte zu dem Zeitpunkt eine Knöchelverletzung aus.

Der "Daily Mirror" muss nun Schadenersatz in unbekannter Höhe leisten und eine Entschuldigung veröffentlichen.

Queiroz hofft auf "ein paar Minuten" Ronaldo

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung