Premier League, 15. Spieltag

Derbyzeit in Manchester und London

Von Philipp Dornhegge
Sonntag, 30.11.2008 | 13:09 Uhr
Arsenals William Gallas (l. mit Ashley Cole) steht ein rauer Empfang an der Stamford Bridge bevor.
© Getty
Advertisement
Premier League
Arsenal -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Southampton
Premier League
Man United -
Newcastle
Premier League
Leicester -
Man City (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Chelsea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Everton (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
West Ham
Premier League
Brighton -
Stoke
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)

Am 15. Spieltag kommt es in der Premier League zu zwei echten Knallern. Beim Manchester-Derby will United Revanche für zwei Niederlagen gegen City in der vergangenen Saison. Beim Topspiel an der Stamford Bridge in London empfängt der FC Chelsea den Stadtrivalen Arsenal. Außerdem will der FC Liverpool am Montag seine Titelambitionen gegen West Ham United unterstreichen.

Manchester City - Manchester United (So, 14.15 im LIVE-TICKER und Internet TV): Manchester United spielt am 15. Spieltag auswärts, muss aber trotzdem nicht die Stadt verlassen: Der Titelverteidiger tritt zum 150. Derby bei Manchester City an, das sich mit dem Sieg gegen Arsenal am letzten Spieltag und dem verdienten UEFA-Cup-Erfolg auf Schalke Selbstvertrauen geholt hat.

ManCity könnte sich mit einem Sieg in der Tabelle etwas näher an die UEFA-Cup-Ränge heranschieben. Doch United hat noch zwei Rechnungen mit dem Rivalen offen: Die Citizens waren das einzige Team, dass im letzten Jahr beide Ligaspiele gegen Manchester United gewinnen konnte.

Berbatov und Robinho wieder dabei

Der brasilianische Superstar Robinho wird wieder auflaufen, nachdem er am Donnerstag pausiert hatte. Dietmar Hamann könnte indes zu seinem 50. Ligaspiel für ManCity kommen.

Bei Manchester United könnte Dimitar Berbatov ins Team zurückkehren, der mit einer Muskelfaserverletzung zuletzt ausgefallen war.

Trainer Sir Alex Ferguson will den Bulgaren jedoch behutsam aufbauen: "Wir müssen vorsichtig sein, denn es war seine erste Verletzung dieser Art. Mal sehen, ob er von Beginn an spielen wird oder von der Bank kommt." Sein etatmäßiger Ersatzmann wäre Carlos Tevez. Der allerdings liebäugelt mit einem Wechsel zu Real Madrid.

Ebenfalls zurück meldete sich Routinier Gary Neville. Paul Scholes trainiert zwar wieder, wird nach seiner Knieverletzung aber noch nicht spielen können.

Stimmung vor Derby angespannt

Die Stimmung vor dem Derby ist noch angespannter als sonst, nachdem sich Ferguson in einer Pressekonferenz abfällig über den neuen Reichtum bei ManCity geäußert hat: "Wo sind sie denn in der Tabelle? Verzeihung, aber Liverpool und Chelsea stehen über uns. Auf die konzentrieren wir uns."

Und Wayne Rooney wollte keinen Zweifel aufkommen lassen, dass United zeigen wird, dass sie "die Könige von Manchester" sind.

FC Chelsea - FC Arsenal (So, 16.45 Uhr im LIVE-TICKER und Internet TV)

Während sich die Teams aus der englischen Hauptstadt in der Vergangenheit meist auf Augenhöhe begegneten, könnten die Voraussetzungen vor der neuesten Auflage des Londonduells unterschiedlicher kaum sein.

Chelsea ist gemeinsam mit Liverpool Tabellenführer und hat bereits acht Punkte Vorsprung vor dem Drittplatzierten Manchester United, wenn auch ein Spiel mehr.

Die Blues haben den besten Angriff der Liga und die mit Abstand beste Verteidigung: vier Gegentore in 14 Spielen sprechen eine deutliche Sprache.

Arsenals Moral geschwächt

Arsenal dagegen ist derzeit nur Fünfter und bereits fünf Niederlagen einstecken müssen. Die heile Fußballwelt von Arsene Wengers junger Mannschaft wurde zudem in dieser Spielzeit schon mehrfach in Frage gestellt, zuletzt immer häufiger von William Gallas.

Der Ex-Kapitän wurde am vergangenen Wochenende vorübergehend aus dem Kader geworfen, nachdem er seine Mitspieler als verweichlicht bezeichnet und ihnen das Siegergen abgesprochen hatte.

Gael Clichy bestätigte jetzt gegenüber der "Sun", dass Gallas' Kommentare die Moral des Teams geschwächt hätten: "So etwas hätte intern geregelt werden müssen. Das ist ärgerlich, aber jetzt ist es passiert, und wir müssen alle dafür sorgen, dass wir die Scherben aufkehren und weitermachen."

Aufregung um Ex-Kapitän Gallas

Der 23-jährige Linksverteidiger räumte jedoch ein, dass Gallas' Äußerungen ein Fünkchen Wahrheit enthielten. Vor dem Klassiker stänkerte der Franzose erneut, dieses Mal aber gegen seinen Ex-Verein.

Vor zwei Jahren hatte der 31-Jährige Chelsea im Streit verlassen, der Klub hatte Gallas stets als geldgeilen Betrüger hingestellt.

Bleibt Chelsea Tabellenführer? Auch unterwegs immer top-informiert sein!

In seiner neuen Biographie bezeichnet Gallas die Chelsea-Bosse nun als Lügner, weil sie eine falsche Version der Geschichte veröffentlicht hätten: "Sie haben die Wahrheit ignoriert. Es hat sie nicht interessiert, dass ich Chelsea fünf Jahre meines Lebens und all meine Leidenschaft gegeben habe."

Ballack denkt über Karriereende bei Chelsea nach

Vor dem Spitzenspiel ist also für reichlich Zündstoff gesorgt. Ob die angeblich so weiche Mannschaft des FC Arsenal dem Druck und der aufgeheizten Stimmung standhalten kann, und noch dazu bei den so heimstarken Blues, scheint doch sehr fraglich.

Völlig entspannt dagegen zeigt sich dieser Tage Michael Ballack. Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft wird wohl seinen Vertrag beim FC Chelsea verlängern und verriet Premiere, dass er gerne seine Karriere in London beenden würde. (Das komplette Interview zeigt Premiere in der Halbzeitpause des Derbys) 

FC Liverpool - West Ham United (Mo, 20.55 Uhr im LIVE-TICKER und bei Premiere): Vor dem Spiel gegen West Ham United plagen den FC Liverpool Personalsorgen: Fernando Torres, der sich erst vor zwei Wochen von seinem zweiten Muskelfaserriss seit der EM erholt hatte, muss mit der gleichen Verletzung zum dritten Mal pausieren.

Im Champions-League-Spiel gegen Marseille absolvierte der Stürmer zwar die vollen 90 Minuten, gegen Ende spürte der 24-Jährige jedoch einen Schmerz im rechten Bein.

Ein Vereinssprecher gab an, dass es zwar dasselbe Bein, aber ein anderer Bereich sei, als bei den vorherigen Faserrissen. Insofern sei die Gefahr einer Verschleppung nicht gegeben. Torres wird dennoch etwa drei Wochen ausfallen.

Neben dem Spanier steht auch der Brasilianer Fabio Aurelio nicht im Aufgebot von Rafa Benitez. Mit einer Zerrung in der linken Wade wird der Verteidiger zwei Wochen zuschauen müssen.

Steven Gerrard: Zehn Jahre Premier League

Mit dabei sein wird Steven Gerrard. Der Kapitän will sicherstellen, dass der FC Liverpool weiter Kurs auf die erste Meisterschaft seit 1990 hält: "Priorität hat in diesem Jahr ganz klar die Meisterschaft. Ich will den Titel, weil ich ihn noch nie gewonnen habe. Ich kann meine Karriere nicht ohne Meisterschaft beenden."

Der 28-Jährige feiert am Wochenende sein zehnjähriges Jubiläum in der Premier League. Gegenüber dem "Daily Express" zog Gerrard eine erste Bilanz: "Es sind jetzt 10 Jahre, aber die sind einfach so vorbei geflogen. Die nächsten fünf oder sechs Jahre werden sicher ähnlich werden, deshalb will ich jede Minute, die ich habe, voll auskosten."

Am 15. Spieltag sind die Reds auch ohne Torres und Aurelio klarer Favorit: Liverpool hat seit 1963 kein Heimspiel gegen West Ham United verloren. Beim Tabellen-13. feiert der Waliser Craig Bellamy seinen 200. Premier-League-Auftritt.

Premier League: Der 15. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung