Trapattoni soll Irland coachen

Lockruf der grünen Insel

Von SPOX
Mittwoch, 30.01.2008 | 16:30 Uhr
Trapattoni, Giovanni, Irland
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Live
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
Bundesliga
Bundesliga Test 1
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
Bundesliga
Bundesliga Test 2
Bundesliga
Bundesliga Test 3
Bundesliga
Bundesliga Test 6
Bundesliga
Bundesliga Test 4
Bundesliga
Bundesliga Test 5
Bundesliga
Bundesliga Standout Test 7
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
Bundesliga
Bundesliga Test 9
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Bundesliga
Bundesliga Test 8
Bundesliga
Bundesliga Test 10
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

München - Es hätte so schön sein können. Giovanni Trapattoni lernt auf seine alten Tage noch eine neue Fremdsprache und hält eine weitere legendäre Wutrede mit seinem kargen Wortschatz im neuen Idiom.

Wie "Sky Sports" und mehrere italienische Medien berichteten, stünde der 68-Jährige in Verhandlungen mit dem irischen Fußballverband über den Posten des Nationaltrainers.

Trapattoni, dessen Vertrag zum Saisonende bei Red Bull Salzburg ausläuft, scheint aber keine Lust auf Englisch zu haben und dementierte die Meldungen umgehend.

"Ich bewundere den Einfallsreichtum mancher Fußball-Manager", sagte der Maestro. "Vor zwei Wochen war ich schon in Afrika, vergangene Woche in England und jetzt werde ich mit Irland in Verbindung gebracht. Ich bin gespannt, wo ich nächste Woche sein werde", sagte er der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Venables ein Kandidat

Irlands Interimscoach Don Givens zeigte sich gegenüber der "Irish Times" wenig erfreut über die Spekulationen. "Ich habe gehört, dass er einer der neuen Favoriten ist, aber wie viele werden wir noch haben?", meinte Givens, der gemeinsam mit Don Howe und Ray Houghton das Auswahlkomitee für den Teamchef-Posten bildet. "Wir haben noch nicht mit Trapattoni gesprochen."

Bisher galt der ehemalige englische Teamchef Terry Venables als aussichtsreichster Kandidat auf den seit der Entlassung von Steve Staunton vakanten Posten. Beim ungeliebten Nachbarn in England versucht man seine Probleme in der Nationalmannschaft schließlich mit Trapattonis Landsmann Fabio Capello zu lösen.

Da es aber noch zehn Tage bis zur Premiere von Capello sind, steht die Premier League im Fokus und dort vor allem die Wechsel kurz vor Schließung des Transferfensters.

Tottenham holt Alan Hutton: Nach mehreren Anläufen haben die Tottenham Hotspur endlich Alan Hutton von den Glasgow Rangers unter Vertrag nehmen können. Der 23-jährige Rechtsverteidiger unterschreibt einen Vierjahresvertrag und kostet die Spurs neun Millionen Pfund (ca. 12 Millionen Euro).

Hutton hatte zuvor immer wieder die Angebote der Spurs abgelehnt. Die neue Offerte konnte er aber nicht ausschlagen. "Es war eine sehr schwere Entscheidung für Alan. Er hatte viele schlaflose Nächte", sagte sein Teamkollege Chris Burke. "Geld ist nicht alles, du musst glücklich sein. Er musste an seine Familie und an seine Freunde denken. Ich hoffe er macht das, was er will", so Burke weiter.

Rangers-Coach Walter Smith bestätigte, dass die Spurs sich schon lange mit den Rangers geeinigt hätten, aber Hutton sich nicht sofort für einen Wechsel entscheiden konnte. "Er wollte sich absolut sicher sein, dass es die richtige Entscheidung und der richtige Moment ist, deshalb hat er sich so lange Zeit gelassen", meinte Smith.

Boateng wohl zu Villa: Wie "Sky Sports" berichtet steht Kevin-Prince Boateng kurz vor einem Wechsel zu Aston Villa. Der deutsche U-21-Nationalspieler war erst vor der Saison für 7,4 MiIlionen Euro zu den Tottenham Hotspur gewechselt, konnte sich dort aber keinen Startplatz erkämpfen und stand nur dreimal in der Startformation. Boateng muss nur noch den medizinischen Check bestehen.

Manchester City auf Stürmersuche: Manchester City ist weiter auf der Suche nach einem Stürmer. Nachdem Sven-Göran Eriksson Lukas Podolski nicht von den Bayern loseisen konnte, bieten die Citizens laut "Daily Mail" nun fünf Millionen Pfund (ca. sieben Millionen Euro) für Benjani Mwaruwari vom FC Portsmouth.

Falls der Wechsel nicht klappen sollte, soll auch Miguel Angel Angulo vom FC Valencia ein Thema sein.

Chelsea holt sich Abfuhr: Auch der FC Chelsea soll sich nach der Verpflichtung von Nicolas Anelka um einen weiteren Stürmer bemühen. Wie der "Corriere dello Sport" berichtet, haben die Blues 15 Millionen Pfund (ca. 20 Millionen Euro) für Amauri von US Palermo geboten haben.

Palermos Präsident Maurizio Zamparini hat das Angebot allerdings abgelehnt und mindestens 18 Millionen Pfund (ca. 24 Millionen Euro) gefordert. Am 27-Jährigen sollen auch Real Madrid, Barcelona, Liverpool und Juventus Turin Interesse haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung