Fussball

Jose Mourinho verteidigt Chris Smalling nach Schlag gegen Lionel Messi

Von SPOX
Jose Mourinho coachte Chris Smalling bei Manchester United.

Jose Mourinho ist überzeugt, dass Manchester Uniteds Chris Smalling keine Absichten hatte, Lionel Messi zu verletzen. "Diese Situation war gar nichts. Sowas passiert", sagte der frühere United-Trainer bei Russia Today. Im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League musste der Superstar des FC Barcelona blutend das Feld verlassen, da er einen Schlag von Smalling ins Gesicht bekommen hatte.

"Es ist halt ein langer Typ mit langen Armen. Ich denke nicht, dass da irgendeine Intention dahintersteckte", verteidigte Mourinho seinen ehemaligen Schützling. Smalling selber hatte sich ebenfalls zu der Szene geäußert: "Er weiß, dass es ein Unfall war."

Trotz der 0:1-Niederlage im Hinspiel sieht Mourinho weiterhin Chancen für das Weiterkommen von United. "Sie könnten trotzdem weiterkommen, weil Barcelona nie den Sack zumachte", so Mourinho. Bereits im Achtelfinale konnten die Red Devils einen Rückstand aus dem Hinspiel gegen PSG wettmachen.

Gegen den FC Barcelona fiel vor allem Scott McTominay positiv auf, behauptet Mourinho: "Er war ein verrückter Hund, hatte vor nichts Angst."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung