Fussball

Brasilien: Willian "ignoriert" Präsident Jair Bolsonaro nach Meisterschaft

SID
Verweigerte Präsident Bolsonaro den Handschlag: SE Palmeiras-Stürmer Willian.
© getty

Mittelstürmer Willian von Fußball-Meister SE Palmeiras hat in Brasilien mit einer ungewöhnlichen Geste eine Debatte ausgelöst. Bei der Pokalübergabe am Sonntag unmittelbar nach dem Spiel gegen ES Vitoria (3:2) "ignorierte" der 32-Jährige den brasilianischen Staatspräsidenten Jair Bolsonaro, der zum Handschlag angesetzt hatte.

Willian passierte Bolsonaro, der ihn zum Titelgewinn gratulieren wollte, küsste die ihm zuvor umgehängte Medaille und zeigte mit einer Hand Richtung Himmel.

Willian ließ anschließend mitteilen, er habe Bolsonaro nicht gesehen. In der Vergangenheit hatte es bereits mehrfach Diskussionen um Blosonaro gegeben.

Spieler hatten den 63-Jährigen nach Torerfolgen vor laufenden TV-Kameras gegrüßt, um den Rechtspopulisten bei seiner Wahl zum Präsidenten zu unterstützen.

Palmeiras distanzierte sich von politischem Statement

Darunter auch Willians Mitspieler Felipe Melo, der im September gegen EC Bahia einen Treffer erzielt hatte, sich anschließend vor die Mikrofone am Spielfeldrand stellte und seinen Treffer "unserem zukünftigen Präsidenten Bolsonaro" widmete. Palmeiras distanzierte sich von Melos politischem Ausritt.

Bei der Pokalübergabe stand Bolsonaro in vorderster Reihe. Er umarmte Trainer-Ikone Luiz Felipe Scolari, zeigte im Trikot des neuen Meisters das Vereinswappen Richtung der Kameras und reckte den Pokal, gefeiert von der Meistermannschaft, in den Abendhimmel von Sao Paolo.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung