Fussball

FIFA: CAS reduziert Sperre von Chung Mong-Joon

SID
Der CAS hat die Sperre des früheren FIFA-Vizepräsidenten Chung Mong Joon drastisch reduziert.
© getty

Der Internationale Sportgerichtshof hat die Sperre des früheren FIFA-Vizepräsidenten Chung Mong Joon drastisch reduziert.

Der Südkoreaner, der am 23. Juni 2016 von der FIFA-Berufungskommission für fünf Jahre aus dem Weltfußball verbannt worden war, erwirkte eine Reduzierung seiner Sperre auf 15 Monate. Damit ist die Strafe des 66-Jährigen bereits abgegolten. Weiterhin annullierte der CAS die Geldstrafe gegen Chung in Höhe von 50.000 Schweizer Franken.

Das CAS-Panel bestätigte den "Bruch mehrerer Regeln des FIFA-Ethikkodexes durch Chung, jedoch in weit geringerem Maße als von den FIFA-Instanzen festgestellt".

Die FIFA-Ethikkommission hatte den Südkoreaner, der einst das Amt des FIFA-Präsidenten angestrebt hatte, wegen Unregelmäßigkeiten bei Südkoreas Bewerbung für die WM 2022 ursprünglich für sechs Jahre gesperrt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung