Fussball

Dolberg: "Keine Dortmund-Pläne"

Von Ben Barthmann
Kasper Dolberg hat mit Ajax Amsterdam das Europa-League-Finale verloren

Kasper Dolberg wird Peter Bosz nicht von Ajax Amsterdam zu Borussia Dortmund folgen. Das Talent zeigt sich vielmehr überrascht von der Entscheidung des Trainers.

"Es gibt Gerüchte über Spieler, die vielleicht weggehen, aber ich hätte nicht erwartet, dass der Coach als Erster geht. Das war eine große Überraschung", stellte Dolberg gegenüber NOS fest. Im niederländischen TV sprach der Däne über den plötzlichen Wechsel von Bosz zum BVB.

Laut letzten Medienberichten soll sich der Trainer mit Teilen des Trainerstabs zerstritten haben. Die sogenannten ständigen Trainer werden von Ajax dauerhaft hinter dem Cheftrainer eingesetzt und lagen wohl nicht mit dem 53-Jährigen auf einer Wellenlänge.

Dolberg dankt Ex-Trainer Bosz

Dolberg hingegen verstand sich gut mit dem Trainer: "Er hat an mich geglaubt, auch in Phasen, wo ich schlechter gespielt habe. Das ist das Wichtigste, was ein Trainer für einen Spieler tun kann. Er war in meiner ersten Profisaison wichtig für mich."

Der 19-Jährige entwickelte sich unter Bosz zu einem internationalen Transferziel. Dennoch gibt er an: "Es gibt keine Pläne, nach Dortmund zu gehen." Derzeit steht er noch bis 2021 unter Vertrag. Gerüchte bezüglich des BVB gibt es ebenso wie zahlreiche andere.

Kasper Dolberg im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung