Fussball

Berahino sicher: Doping wurde ihm angehängt

Von Ben Barthmann
Saido Berahino ist wegen Doping gesperrt

Saido Berahino ist der Meinung, dass ihm absichtlich eine gegen die Dopingrichtlinien verstoßende Substanz verabreicht wurde. Er sei in einem Nachtklub gestochen worden.

"Bis zu diesem Tag kann ich immer noch nicht verstehen, wer mir so etwas antun wollen würde", wird Berahino von der BBC zitiert. Er erklärt: "Für etwas gesperrt zu sein, was du nicht getan ist, ist hart hinzunehmen. Man geht in der Nacht raus und weiß nicht, mit wem man sich abgibt."

Laut Aussagen des 23-Jährigen wurde er in einem Nachtklub absichtlich gestochen. "Sehr gering" sei das Level der verbotenen Substanz gewesen, die bei ihm nachgewiesen wurde. Für Berahino Beweis genug, dass er nicht absichtlich dopte.

Die Sperre habe den Stürmer hart getroffen. "Ich war niedergeschlagen. Jeden Morgen, wenn ich auf das Trainingsgelände kam, wollte ich nicht dort sein. Hass ist ein starkes Wort, aber ich wollte wirklich einfach nicht dort sein", erklärte er die Ablehnung eines Vertrags, den ihm West Bromwich Albion anbot.

Saido Berahino im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung