Aubameyang und Gabun verpassen Viertelfinale

SID
Sonntag, 22.01.2017 | 22:06 Uhr
Gabun um Superstar Pierre-Emerick Aubameyang ist ausgeschieden
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Für Pierre-Emerick Aubameyang und Gastgeber Gabun ist der Afrika-Cup im eigenen Land vorzeitig beendet. Im letzten Gruppenspiel kam das Team um den Torjäger von Borussia Dortmund in Libreville gegen Kamerun nicht über ein 0:0 hinaus.

Damit verpassten sie nach dem dritten Remis als Dritter der Gruppe A den Einzug ins Viertelfinale.

Kamerun (5) zog als Gruppenzweiter in die K.o.-Runde ein und trifft nun auf den Senegal. Platz eins sicherte sich das punktgleiche Burkina Faso durch ein 2:0 (1:0) gegen Gruppenschlusslicht Guinea-Bissau aufgrund der besseren Torbilanz. Rudinilson per Eigentor (12.) und Bertrand Traoré (58.) trafen in Franceville. Nächster Gegner des Vize-Afrikameisters von 2013 ist Tunesien, Algerien oder Simbabwe.

Pierre-Emerick Aubameyang im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung