Marco Hagemann vor seiner LIVESTREAM-Premiere

"Ich hoffe, dass alle Freaks sind!"

Freitag, 11.09.2015 | 14:30 Uhr
Marco Hagemann gibt am Samstag sein Live-Debüt für SPOX
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Marco Hagemann ist die Stimme der Nationalmannschaft - und ab Samstag auch die der Primera Division bei SPOX. Im Interview spricht der Kommentator über Gänsehaut im Hampden Park, seine Beweggründe, für SPOX zu kommentieren, und eine schmerzhafte Niederlage gegen Frank Buschmann. Außerdem ordnet er Toni Kroos' Rolle in Madrid ein und warnt Rafa Benitez vor schrägen Ansprüchen.

SPOX: Herr Hagemann, Sie waren Anfang der Woche im Hampden Park und haben die DFB-Elf live gesehen und kommentiert. Wie viel schottische Atmosphäre kribbelt heute noch unter der Haut?

Marco Hagemann: Eine Menge! Das war gigantisch. Ich wusste zwar schon im Vorfeld, dass es eine super Stimmung wird, die Dramaturgie des Spielverlaufs hat aber noch einmal verstärkend darauf eingewirkt. Was das gesamte Publikum veranstaltet, ist wirklich großartig. Die Menschen auf der Insel lieben und leben den Fußball. Das spiegelt sich auch in der Atmosphäre wieder, angefangen bei der Hymne vor dem Spiel. So etwas kommt einem nicht häufig unter.

SPOX: Gibt es also auch Partien, bei denen man sich als Kommentator auf das Drumherum mehr freut als auf das eigentliche Spiel?

Hagemann: Es ist vielmehr eine Symbiose aus beidem. Man freut sich auf das Spiel, dessen Ausgangslage man sich ohnehin bewusst ist, aber natürlich auch auf die Fans, die auf den Rängen Unglaubliches abreißen. Die Vorfreude betrifft das Gesamtpaket.

SPOX: Fällt das Kommentieren bei solch einer Stimmung aber schon von vornherein einfacher?

Hagemann: Natürlich macht das Ereignis auch den Kommentar. Stimmungstechnisch muss ich aber darauf achten, nicht zu überpacen. Man muss immer die Partie im Blick haben, die beim letzten Länderspiel nicht überspektakulär daherkam - trotz der fünf Tore. Man lässt sich von der Atmosphäre tragen, darf aber nicht vergessen, dass nicht jedes Spiel ein WM-Finale ist.

SPOX: Am Samstag geben Sie beim Spiel Espanyol Barcelona gegen Real Madrid Ihre SPOX-Premiere als Kommentator. Was hat Sie dazu bewogen?

Hagemann: Viel, viel Geld wurde mir geboten. (lacht) Spaß beiseite, ich habe früher schon häufig die Primera Division live kommentieren dürfen. Dazu bin ich ein großer Fan des internationalen Fußballs, vor allem in England und Spanien. Die Liga mit der Strahlkraft des FC Barcelona und Real Madrid ist hochinteressant. Mit Kroos, Mustafi oder Westermann haben wir längst auch deutschen Bezug. Als die Anfrage von SPOX kam, ob ich mir das vorstellen könne, habe ich nicht lange gezögert und Ja gesagt.

Espanyol Barcelona - Real Madrid im LIVESTREAM FOR FREE

SPOX: Dabei ist die Übertragung per Livestream im Internet für Sie auch eine neue Erfahrung.

Hagemann: Das stimmt, obwohl sich Streams als zukünftige Übertragungsart bereits manifestiert haben. Wir reden nicht mehr davon, dass die Bilder total verpixelt sind oder dauerhaft ruckeln, sondern die Qualität richtig gut ist - auf dem Smartphone, Tablet oder dem Bildschirm. Mittlerweile kann man es dem Fernsehen gleichsetzen.

SPOX: Nach seinem ersten Besuch im SPOX-Büro sagte Frank Buschmann einst: "Ihr seid schon ein Haufen voller Freaks." Wissen Sie eigentlich, auf was Sie sich einlassen?

Hagemann: Ich hoffe, dass alle Freaks sind! Schließlich sind wir alle auch Fußballfans. Das ist eine schöne Charaktereigenschaft in diesem Zusammenhang. Natürlich können wir alle froh sein, neben der Primera Division auch die Ligue 1 und Serie A TIM im Programm zu haben. Von daher sollte jeder ein bisschen crazy sein. Ich hoffe, dass Buschis Worte zutreffen.

SPOX: Jener Frank Buschmann setzte sich im Halbfinale des großen SPOX-Kommentatoren-Voting unserer User zuletzt knapp gegen Sie durch.

Hagemann: Meine Güte, es ist mir bis heute unverständlich, so eine Klatsche kassiert zu haben. (lacht) Buschi ist sicherlich etwas populärer und auch schon länger dabei als ich. Er ist ein überragender Typ und ein großartiger Kommentator. Deshalb haben wir die Freundschaft auch nicht auf Eis gelegt - trotz dieser Pleite.

SPOX: Mit Bela Rethy, Matthias Stach und Tom Bartels haben Sie zuvor aber schon namhafte Konkurrenz ausgeschaltet.

Hagemann: Ich war sehr erfreut, überhaupt unter den letzten Vier zu sein. Es ist ein schönes Gefühl, dass viele für mich gevotet haben. Über die Jahre entwickelt man seinen Stil. Wenn der bei einigen Zuhörern gut ankommt, ist das eine tolle Anerkennung. Das ist natürlich auch ein großer Ansporn für die Zukunft.

SPOX: Dann gehen Sie raus und zeigen Sie der Welt, dass Sie besser sind als Buschi!

Hagemann: (lacht) Ich glaube, das brauche ich nicht. Wir sind hier und da unterschiedlich und das ist auch gut so. Was Buschi in den vergangenen Jahren schon erreicht hat, ist eine tolle Geschichte. Wir sind beide einfach sportbekloppt und nicht nur am Fußball interessiert, sondern auch an vielen anderen Sportarten. Die Bezeichnung "Sportnerd" trifft es ganz gut. Man weiß aber nie, was die Zukunft bringt: Vielleicht schlage ich Buschi ja im nächsten Voting.

SPOX: Sie haben es selbst in der Hand. Am Samstag können Sie die SPOX-User erstmals überzeugen.

Hagemann: Ich hoffe, dass mir das mit so einer vielversprechenden Begegnung auch gelingt. Meinen Auftakt mit Real in Barcelona zu geben, hat auf jeden Fall Würze. Ich freue mich auch schon richtig darauf.

SPOX: Real hat in den bisherigen beiden Partien zwei Gesichter gezeigt. Mit welchem rechnen Sie in Barcelona?

Hagemann: Es ist immer schwierig zu sagen, gerade nach einer Länderspielpause. Natürlich darf sich Real, wenn sie ihre anspruchsvollen Ziele verfolgen, nicht so viel leisten. Ich rechne aber damit, dass sie gewinnen werden, wenngleich Espanyol um den torgefährlichen Caicedo eine starke Mannschaft hat.

SPOX: Der für Real-Verhältnisse ganz große Transfer blieb in diesem Sommer aus. Die namhaftesten Zugänge waren Kovacic und Danilo. Stellen sie eine perfekte Ergänzung dar oder sehen Sie noch Baustellen im Kader?

Hagemann: Ich glaube, dass die größte Baustelle nach wie vor die Torhüterposition ist. Dort ist ihnen nicht gelungen, was sie eigentlich vorhatten: Der De-Gea-Wechsel ist auf sehr kuriose Art und Weise geplatzt, obwohl sie ihn nach dem Casillas-Abgang unbedingt holen wollten. Ansonsten ist Real defensiv aber gut aufgestellt und hat ein funktionierendes Mittelfeld um Kroos und Modric. Über die Offensive brauchen wir uns gar nicht unterhalten. Da die Mannschaft soweit eingespielt ist, sind Kovacic und Danilo Spieler, die ich wirklich nur als Ergänzungen sehe.

SPOX: Wie stark ist die Mannschaft diese Saison unter Benitez generell einzuschätzen?

Hagemann: Das ist eine der wesentlichen Fragen, denn Benitez legt viel Wert auf die Defensive. Bei Real fordern die Fans aber vor allem Offensivfußball und Spektakel, weshalb Ancelotti sehr beliebt war. Es wird spannend zu sehen sein, ob Benitez den schrägen Ansprüchen gerecht wird und wie er Ronaldo, Bale oder auch James dazu bringt, für das Team mitzuarbeiten.

SPOX: Haben Sie Zweifel daran, dass das funktioniert?

Hagemann: Sicherlich sind sie Vollblutprofis, die man durchaus führen kann, aber sie tragen in sich vor allem eine Offensiv-DNA, wodurch sie hauptsächlich den Weg nach vorne suchen. Sollten sich die Ergebnisse positiv darstellen, wird es keine Probleme geben. Sobald das Team aber mal zwei, drei Spiele nicht so auftritt, wie man es erwartet, kann bei Real schnell Unruhe reinkommen.

SPOX: Von der auch Toni Kroos nicht ausgenommen wäre. Wie beurteilen Sie mittlerweile seine Rolle im Team?

Hagemann: Er ist für die Symmetrie und Statik des Spiels enorm wichtig, aber ich glaube, dass er noch mehr kann. Insgesamt übernimmt er jedoch schon eine große Verantwortung, was man auch an seiner gewachsenen Reife sieht. Er hat sich superschnell eingefunden und fühlt sich in Madrid sauwohl. Wenn Kroos genauso viel Vertrauen von Rafa Benitez bekommt wie schon von Carlo Ancelotti, dann spielt er wieder ein grandioses Jahr. Ich würde mir nur wünschen, dass er ab und an noch etwas egoistischer spielt und selbst noch mehr Abschlüsse sucht.

SPOX: Vielleicht trifft er ja schon bei Ihrer SPOX-Premiere. Welches Spielfazit werden Sie am Samstagabend denn gezogen haben?

Hagemann: Mit Spekulationen tue ich mich immer schwer, aber ich versuche es mal: Wir sehen ein gutes, dramatisches Fußballspiel mit zwei Torvorlagen und einem Treffer von Toni Kroos. Das wäre doch eine richtig schöne Geschichte.

Die Primera Division in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung