Rivaldo und Sohn jubeln

SID
Mittwoch, 15.07.2015 | 09:14 Uhr
Rivaldo und Sohn Rivaldinho gehen mittlerweile gemeinsam auf Torejagd
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Wie der Vater, so der Sohn: Gleich beim ersten gemeinsamen Auftritt in Brasiliens zweiter Liga feierten Ex-Weltmeister Rivaldo und sein Filius ein torreiches Familienglück. Während der mittlerweile 43 Jahre alte Weltfußballer von 1999 beim 3:1-Erfolg von Mogi Mirim EC über Macae Esporte vom Elfmeterpunkt traf, steuerte Rivaldinho (20) die beiden anderen Treffer beim zweiten Sieg des abstiegsbedrohten Klubs aus dem Bundesland São Paulo bei.

Rivaldo, der gleichzeitig Präsident von Mogi Mirim ist, hatte erst vor einer Woche beim 2:1 gegen Nautico gut 16 Monate nach seinem verkündeten Karriereende ein Comeback gegeben, um den Verein aus der Abstiegsnot zu verhelfen. Dem vom 2002-WM-Champion verwandelten Strafstoß war ein Foul an Rivaldo Junior vorausgegangen.

Bei Mogi Mirim hatte Rivaldo 1992 seine ersten Triumphe als Profi gefeiert. Danach folgten zwölf weitere Stationen, darunter als Star bei den europäischen Topklubs FC Barcelona und AC Mailand, ehe er Anfang 2014 wieder zu seinen Wurzeln zurückkehrte. Für die Seleção traf der offensive Mittelfeldspieler in 75 Spielen 35 Mal.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung