Fussball

Carvalho zieht Doping-Anschuldigungen zurück

SID
Daniel Carvalho (r.) spielte von 2003 bis 2010 für ZSKA Moskau
© Getty

Der brasilianische Fußball-Profi Daniel Carvalho hat seine Doping-Anschuldigungen gegen seinen Ex-Klub ZSKA Moskau nach nur wenigen Stunden widerrufen. Der 28-Jährige hatte einem brasilianischen Radiosender gesagt, man habe ihm nach seinem Wechsel zu dem russischen Klub im Jahr 2003 anabole Steroide verabreicht, weil er "zu dünn" gewesen sei.

Nachdem seine Aussage für weltweite Schlagzeilen gesorgt hatte, dementierte Carvalho dann aber seine Behauptung in einer Mitteilung seines aktuellen Klubs Palmeiras Sao Paulo. Darin heißt es, er wisse nicht, ob in den Injektionen, die er erhalten habe, tatsächlich Steroide waren. "Ich habe nicht die medizinische Kenntnis, dies zu wissen", heißt es darin.

"Wenn dem so war, ist es etwas, das vor zehn Jahren passiert ist und in der Vergangenheit liegt. Wenn dem nicht so war, entschuldige ich mich bei den Russen für die schlecht gewählten Worte."

Er habe die gleichen Nahrungsergänzungsmittel wie alle ZSKA-Spieler erhalten, sagte Carvalho: "Niemand wurde gezwungen, etwas zu nehmen."

In dem Radio-Interview hatte der ehemalige brasilianische Nationalspieler gesagt, die Injektionen mit "riesigen Spritzen" hätten bei ihm einen Gewichtszuwachs von acht Kilogramm in sechs Monaten bewirkt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung