Bin Hamman erhebt schwere Vorwürfe gegen FIFA

SID
Mittwoch, 07.09.2011 | 10:48 Uhr
Mohamed Bin Hammam erneuert die Vorwürfe gegen die FIFA
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Do26.07.
Topspiele pur: FCB - Juve, BVB - Benfica & City - Reds
Club Friendlies
Live
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
CSL
Beijing Guoan -
Hebei CFFC
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Allsvenskan
Hammarby -
Trelleborg
Championship
Leeds -
Stoke

Der lebenslang suspendierte Mohamed Bin Hammam hat erneut schwere Vorwürfe gegen den Weltverband FIFA erhoben und dabei erstmals seine asiatische Herkunft ins Spiel gebracht.

"Wäre ich Europäer oder wäre die Karibik ein Teil Europas, hätten sich weder Joseph S. Blatter noch Jérôme Valcke getraut, uns überhaupt anzufassen. Wären wir Europäer, säßen sie niemals der Ethik-Kommission vor und hätten die Möglichkeit, Menschen rechts und links abzuschlachten, so wie sie es jetzt tun", schrieb der Katarer in einem offenen Brief an Petrus Damaseb, den stellvertretenden Vorsitzenden der Ethik-Kommission der FIFA. Bin Hammam behauptet, er wäre als "Europäer niemals bestraft worden".

Der 62-Jährige forderte Damaseb in seinem Blog zudem auf, gegen den FIFA-Präsidenten Blatter und den FIFA-Generalsekretär Valcke wegen Korruptionsvorwürfen zu ermitteln.

Vorwürfe gegen Hammam

Bin Hammam hatte in den vergangenen Wochen immer wieder mit Vorwürfen gegen die FIFA und vor allem Blatter für Schlagzeilen gesorgt.

Im August legte Bin Hammam, ehemaliger Gegenkandidat Blatters bei der FIFA-Präsidentschaftswahl, Berufung gegen seine lebenslange Sperre ein.

Der frühere Präsident des Asiatischen Fußball-Verbandes AFC soll gemeinsam mit dem mittlerweile zurückgetretenen Jack Warner aus Trinidad und Tobago bei einem Treffen der CFU im Mai Stimmen für seine Präsidentschaftskandidatur gekauft haben.Geldgeschenke in Höhe von jeweils rund 40.000 US-Dollar sollen an die Delegierten verteilt worden sein. Dies bestritt Bin Hammam erneut vehement.

Bin Hammam hatte kurz vor der Wahl gegen den Amtsinhaber Blatter Ende Mai seine Kandidatur zurückgezogen, aber stets seine Unschuld beteuert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung