Wildert Abramowitsch bald bei Arsenal?

Von Matthias Kohlmaier
Dienstag, 08.02.2011 | 14:41 Uhr
Vielleicht schon bald Teamkollegen bei Chelsea: Branislav Ivanovic (l.) und Cesc Fabregas
© Getty
Advertisement
NBA
Mi23.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Dürfen die Chelsea-Fans nach Saisonende den nächsten Spanier begrüßen? Roman Abramowitsch soll ganz heiß auf Arsenals Cesc Fabreagas sein. Pepe Reina könnte in Manchester Edwin van der Sar beerben und hinter Yann M'Vila ist halb Europa her.

Abramowitsch will Cesc Fabregas: Chelseas Mäzen Roman Abramowitsch will nach Cesc Fabregas von Arsenal an die Stamford Bridge holen. Fabregas wäre nach Fernando Torres die zweite spanische Neuverpflichtung der Blues binnen kürzester Zeit. Nach Informationen der "Sun" würde der russische Milliardär auch tief in die Tasche greifen, um den Transfer im Sommer zu realisieren: knapp 60 Millionen Euro sind im Gespräch. Da ist er allerdings nicht der Einzige! Barcelona unter Coach Pep Guardiola hat auch schon seit längerem die Fühler nach dem spanischen Mittelfeldspieler ausgestreckt. Was das Angebot der Katalanen betrifft, scheint Fabregas nicht abgeneigt zu sein: Der Umworbene erklärte, nach Hause zu kommen und unter seinem Idol Guardiola zu spielen wäre eine tolle Gelegenheit für ihn. Da steht wohl noch ein längerer Transferpoker an.

Del Piero vor Verlängerung mit Juve: Juventus-Urgestein Alessandro Del Piero wird den Bianconeri wohl über Juni 2011 hinaus erhalten bleiben. Del Pieros Bruder und Berater Stefano verhandelt derzeit mit Juve-Geschäftsführer Giuseppe Marotta über letzte Modalitäten des neuen Kontrakts. Wie "Tuttosport" berichtet, soll Del Piero einen stark leistungsgebundenen Vertrag erhalten und zwischen eineinhalb und zwei Millionen Euro pro Jahr verdienen.

Reina auf Wunschzettel von ManUtd: Muss Liverpool im Sommer etwa den nächsten Leistungsträger ziehen lassen? Wie die "Sun" unter Berufung auf den spanischen Radiosender "Onda Cero"berichtet, steht nach Fernando Torres auch Keeper Pepe Reina vor dem Absprung. Sein Ziel: Manchester United. Dort würde Reina ManUtd-Legende Edwin van der Sar beerben, der nach Ablauf der Saison seine Handschuhe an den Nagel hängt. Als Ablöse sind 23,5 Millionen Euro im Gespräch und Reina könnte sich einen Wechsel unter bestimmten Voraussetzungen scheinbar vorstellen: "Ich werde nicht lügen, ich will in der Champions League spielen und um Titel kämpfen", sagte der Spanier. Mit Liverpool liegt er derzeit in der Premier League außerhalb der CL-Plätze - und weit entfernt vom Titelkampf.

Chelseas Sportdirektor: "Geld gewinnt Titel": Frank Arnesen, Sportdirektor des FC Chelsea, hat sich im "Independent" zu Wort gemeldet und ein paar spannende Ansichten zu den Themen Geld, Struktur eines Fußballvereins und Talentförderung zum Besten gegeben. "Wer keine Trophäen gewinnen will, aber an der Champions League teilnehmen will, der kann es mit Nachwuchsspielern versuchen", so Arnesen. Wer aber Titel gewinnen wolle, der müsse auch Geld ausgeben. In Arnesens Augen sind die wichtigsten Menschen eines Klubs übrigens die in der Führungsriege, denn sie "geben die Richtung vor". Solche Aussagen sollte Roman Abramowitsch eigentlich gerne hören. Trotzdem existieren Gerüchte, dass Abramowitsch den türkischen Nationaltrainer Guus Hiddink gerne auf Arnesens Posten sehen würde.

Auch Milan will Yann M'Vila: Stade Rennes' Eigengewächs Yann M'Vila ist weiterhin in ganz Europa heiß begehrt. Nach Barcelona, Arsenal, Inter Mailand, Real Madrid und dem FC Bayern scheint jetzt auch Milan an dem Mittelfeldspieler interessiert zu sein. Laut "Gazetta dello Sport" wollen die Rossoneri den französischen Nationalspieler mit kongolesischen Wurzeln im Sommer verpflichten. M'Vila wird allerdings für keinen der Interessenten ein Schnäppchen - besonders weil er erst im vergangenen Jahr seinen Vertrag in Rennes bis 2014 verlängert hat. Ein potenzieller Käufer wird mindestens 20 Millionen Euro auf den Tisch legen müssen.

Millionen-Klage gegen Wayne Rooney

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung