Hunderte Festnahmen bei Demonstrationen

SID
Samstag, 18.12.2010 | 22:29 Uhr
Die russische Polizei beschlagnahmte zahlreiche Waffen
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Championship
Leeds -
Stoke

Bei Demonstrationen in Moskau hat die Polizei rund 500 Personen verhaftet und zahlreiche Waffen beschlagnahmt. Die Unruhen wurden durch den Tod eines Fußball-Fans ausgelöst.

Die durch den Tod eines Fußball-Fans ausgelösten Unruhen im künftigen WM-Gastgeberland Russland halten die Behörden besonders in Moskau weiter in Atem. Am Samstag verhaftete die Polizei rund 500 Teilnehmer an einer Demonstration rechtsgerichteter Nationalisten und beschlagnahmte zahlreiche Waffen.

Die Sicherheitskräfte begründeten die Festnahmen als Vorbeugung neuerlicher Krawalle zwischen russischen Nationalisten und Angehörigen der kaukasischen Bevölkerung.

Der ethnische Konflikt hatte vor mehreren Tagen zu massiven Gewaltausbrüchen vor allem in der russischen Hauptstadt geführt. Im Zuge der Krawalle waren über 1300 Personen verhaftet und mehr als 260 schusswaffenähnliche Gegenstände und Messer konfisziert worden.

Die Unruhen waren in der Vorwoche durch eine Gedenk-Kundgebung für einen mutmaßlich von Kaukasiern getöteten Fan des Erstligisten Spartak Moskau ausgelöst worden. Russland hatte zu Monatsbeginn den Zuschlag für die Ausrichtung der WM-Endrunde 2018 erhalten.

Russische Sportführung schweigt nach Krawallen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung