Große Ehre für die brasilianische Legende

Pele erhält eigenes Museum in Santos

SID
Freitag, 05.11.2010 | 10:20 Uhr
Pele wurde mit der brasilianischen Nationalmannschaft dreimal Weltmeister
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Pele wird in Santos, wo er von 1956 bis 1974 gespielt hat, eine große Ehre zuteil. Der Brasilianer erhält ein eigenes Museum mit mindestens 3000 Exponaten seiner Fußball-Kunst.

Diego Maradonas Wunsch, seinen ewigen Widersacher Pele zurück ins Museum zu schicken, wird bald Wirklichkeit.

Der jüngst 70 Jahre alt gewordene Brasilianer erhält in Santos, wo er von 1956 bis 1974 mit dem dortigen FC seine größten Kluberfolge gefeiert hatte, ein Ausstellungsgebäude mit mindestens 3000 Exponaten seiner Fußball-Kunst.

8,5 Millionen Euro für Pele-Museum

Star-Architekt Oscar Niemeyer übergab Pele am Donnerstag den Entwurf des in Form eines Riesenballes geplanten Gebäudes, das 2012 fertiggestellt sein soll und umgerechnet rund 8,5 Millionen Euro kosten wird.

Neben dem Bau wird eine 20 Meter hohe Säule errichtet, die am oberen Ende die Torjubelpose des dreimaligen Weltmeisters in Konturen enthält.

Maradona hatte bei der WM gegen den FIFA-Jahrhundertfußballer gewettert und gefordert: "Pele sollte man ins Museum stellen." "O Rei" (der König) hatte dem Argentinier vorher vorgeworfen, den Job als Nationalcoach der Gauchos ohne entsprechende Referenzen und aus Geldnot angenommen zu haben.

Brasilien feiert Pele: "O Rei" wird 70

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung