Fussball

Nächstes Supertalent für die Red Devils?

Von SPOX
Frust statt Freude: In der Liga stand Bojan Krkic lediglich in drei von zehn Partien in Barcas Startelf
© Getty

Manchester United setzt seine Talentsuche fort. Bojan Krkic (FC Barcelona) soll es Sir Alex angetan haben. Derweil hängt Pepe Reina seinen Verbleib beim FC Liverpool an Titelchancen und Aston Villa will John Carew loswerden. Dazu plant Roque Santa Cruz seinen Abschied.

Old Trafford lockt Barca-Bubi: Javier Hernandez, Chris Smalling und Bebe - Manchester United legte in letzter Zeit eine konsequente Verjüngungskur an den Tag. Und das nicht ohne Erfolg. Nun scheinen die Red Devils den nächsten Youngster auf dem Zettel zu haben - und das ist kein geringerer als Bojan Krkic vom FC Barcelona. Die spanische "El Mundo Deportivo" bringt den 20-jährigen Spanier mit dem Premier-League-Giganten in Verbindung. Ein Wechsel im Sommer steht zur Debatte. Bojan schaffte es angesichts der starken Konkurrenz in zehn Ligaspielen nur dreimal in Pep Guardiolas Startelf. Eine Situation, die durchaus Raum für Wechselgedanken schafft. Als Ablöse für den Offensivspieler stehen circa 17 Millionen Euro im Raum.

Reds-Keeper Reina macht Druck: Die Gerüchte um einen möglichen Wechsel im Winter hat Liverpools Torhüter Pepe Reina erst kürzlich selbst dementiert. Dennoch ließ sich der Spanier ein kleines verbales Hintertürchen für einen Abschied von der Anfield Road im kommenden Sommer offen. "Ich haben vor sieben Monaten einen Sechsjahresvertrag unterzeichnet und bin sehr glücklich bei meinem Klub. Doch jeder Fußballer will um Trophäen mitspielen und Wettbewerbe gewinnen", sagte er der "Daily Mail" und fügte vielsagend an: "Ich werde mindestens bis zum Ende der Saison in Liverpool bleiben." Dem Blatt zufolge gibt es in Reinas Arbeitspapier eine Klausel, mit der der Keeper für umgerechnet 23 Millionen Euro losgeeist werden könnte. Als heißeste Kandidaten dafür werden Manchester United und der FC Arsenal gehandelt.

Frustrierter Roque will weg: "Ich glaube nicht, dass ich eine Rolle im Team spielen werde und das ist sehr frustrierend", klagte Roque Santa Cruz gegenüber "BBC Radio 5". Der ManCity-Stürmer, der 2009 für über 20 Millionen Euro eingekauft wurde, wird wohl im Winter das Weite suchen, nachdem ein Wechsel im Sommer nicht zustande kam. "Wenn die Zeit kommt, werde ich mir meine Wechseloptionen anschauen. Da gibt es keine Alternative", erklärte der Nationalspieler Paraguays. Englische Medien sehen den FC Fulham und eine Ausleihe in die spanische Liga als wahrscheinlichste Lösungswege.

Ärger mit dem Boss - Carew soll gehen: Die öffentliche Kritik von Aston-Villa-Stürmer John Carew an Trainer Gerard Houllier bleibt nicht ohne Folgen. "Die Angelegenheit wurde intern geklärt", heißt es kurz von Seiten des Klubs. Das bedeutet laut "Mirror Football" so viel wie: Der im Sommer auslaufende Vertrag des Norwegers wird definitiv nicht verlängert. Gleiches gilt übrigens auch für seinen Teamkollegen Steve Sidwell. Doch damit nicht genug: Der Klub will das auf jeweils knapp 58.000 Euro geschätzte Salär beider Profis offenbar unbedingt einsparen. Es sieht also nicht danach aus, dass das Duo ihr Vertragsende bei Villa überhaupt noch erlebt. Wechsel im Winter scheinen vorprogrammiert.

Cassano? Nein, Danke! Immer wieder wurde der bei Sampdoria Genua aussortierte Antonio Cassano mit dem AC Florenz in Verbindung gebracht. Diesen Spekulationen hat die Fiorentina nun aber selbst eine Absage erteilt. "Im Januar standen wir kurz davor, ihn zu verpflichten. Da wir Adrian Mutu haben, steht das aber nicht länger zur Debatte", zitiert "La Repubblica" Fiorentia-Sportdirektor Pantaleo Corvino. Klage Ansage.

Valencias Flügelflitzer will bleiben: Bis 2015 soll es datiert sein, das neue Arbeitspapier von Juan Mata. Der spanische Nationalspieler steht bereits seit 2007 beim FC Valencia unter Vertrag und wird wohl noch ein paar Jahre dranhängen. "Der Junge ist glücklich in Valencia und der Klub sieht ihn als Führungsspieler im Team", wird Matas Vater und Agent von "Sky Sports" zitiert. Der Deal soll in denn nächsten Wochen finalisiert werden.

Ronaldo: Adriano ist mein Nachfolger

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung