Die Jugendausbildung bei Ajax

Ajax Amsterdam: Beste Waffenschmiede der Welt

Von Matthias Kerber
Donnerstag, 15.07.2010 | 13:13 Uhr
Beim letzten CL-Triumph von Ajax 1995 standen neun Spieler aus der eigenen Jugend auf dem Platz
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Wenn die europäischen Topklubs auf Shoppingtour gehen, sind sie häufig in Amsterdam zu finden. Die Ajax-Jugendausbildung ist eine der besten der Welt, aber trotz eines schier unerschöpflichen Reservoirs an jungen Weltklasseleuten macht der immer schnellere Aderlass Ajax zu schaffen.

Ajax war einer der Haupthelden während des Trojanischen Kriegs. Nach Homer war Ajax riesig, viel größer als andere. Auch der Fußballklub Ajax Amsterdam - der sich nach dem griechischen Helden benannt hat - ist riesig.

Riesig, wenn es darum geht, Talente in Stars zu verwandeln.

Der Klub blickt auf eine fast 40-jährige Erfolgsgeschichte in der Ausbildung junger Fußballer zurück. In der Champions-League-Saison 2005/2006 stellten die Spieler, die eine Ausbildung bei Ajax genossen hatten, den größten Anteil - noch vor Spielern, die bei Real Madrid und dem FC Barcelona geschult worden waren.

Für Ajax geht es beim Fußball aber nicht nur um den persönlichen Erfolg, sondern vielmehr auch um die Umsetzung einer Philosophie, ein geteiltes Erbe und Kultur.

Zukunft im Schatten der Arena

Im Schatten der Amsterdam Arena, die von außen eher wie ein Raumschiff als ein Trainingszentrum aussieht, liegt das Herzstück der Ajax-Talentschmiede, "De Toekomst" (Die Zukunft). Der Ort wurde mit Bedacht gewählt. Die Junioren können und sollen bei jeder Trainingeinheit die Arena sehen, in der sie selbst einmal als Profi spielen wollen.

Seit den 60er Jahren betreibt Ajax eine professionelle Jugendausbildung. Das Trainingszentrum "De Toekomst" ermöglicht es dem Klub, die Entwicklung junger Talente effektiver und besser voranzutreiben. Der Komplex ist seit 1996 in Betrieb und wurde durch die Extraeinnahmen des Champions-League-Gewinns 1995 finanziert.

Dank eines jährlichen Millionenbudgets verfügt das Ausbildungszentrum über rund 240 Spieler im Alter zwischen sieben und 19 Jahren. Der Klub ist zudem mit insgesamt sieben Mannschaften in den nationalen Meisterschaften vertreten.

Lieber Talente aus der Umgebung

Die Scoutingabteilung aus 40 freiwilligen und vier Teilzeit-Mitarbeiten scannt regelmäßig in einem Umkreis von 60 bis 80 Kilometern die Fußballplätze in der Umgebung von Amsterdam und hält Ausschau nach talentierten Kickern.

"Wir glauben an unsere eigene Kultur und es ist nicht unsere Überzeugung, uns junge Spieler im Ausland zu suchen", erklärt Jan Olde Riekerink, Leiter des Jugendzentrums. Die Spieler sollen möglichst lange in der Familienatmosphäre aufwachsen und sich entwickeln. Ajax besitzt kein Internat.

Im Bedarfsfall stehen dem Klub Gastfamilien zur Verfügung, die Jugendliche aufnehmen. Die jungen Spieler leben bei ihren Gastfamilien und gehen auch dort zur Schule.

Dennoch hat auch Ajax sein Scoutingnetz nach Südafrika und in die USA ausgeworfen und dort den Satelliten-Klub Ajax Cape Town gegründet sowie Ableger in den USA. Steven Pienaar schaffte so den Sprung in die niederländische Hauptstadt, nachdem er auf den Radarschirmen dieser Ajax-Außenposten aufgetaucht war.

Bei den Satelliten-Klubs trainiert man nach den an der Amsterdamer Akademie gültigen Grundsätzen afrikanische und amerikanische Talente. Ziel ist es, junge Spieler nach Europa zu holen, die sich fußballerisch nahtlos in das Ajax-Spielsystem einfügen können.

Knallharter Auswahlprozess

Um überhaupt einmal Ajax-Luft schnuppern zu dürfen, gilt es allerdings die erste Hürde zu überwinden und die Scouts zu überzeugen. Die Aufnahmekriterien werden mit dem Wort TIPS abgekürzt, ein Akronym für Technik, Intelligenz, Persönlichkeit und Schnelligkeit.

Außergewöhnliche Talente werden von der Scoutingabteilung zunächst den fünf Topscouts gemeldet, welche die Kandidaten erneut einem Leistungstest unterziehen. Erst wer danach ein sechswöchiges Probetraining erfolgreich absolviert hat, schafft es in den ehrwürdigen Kreis der Ajax-Jugendakademie.

An den Wänden von "De Toekomst" hängen die Zeugnisse Amsterdamer Erfolge mit den dazugehörigen Gesichtern. Sie sollen als Motivation und Ansporn dienen. Die Ajax-Philosophie ist allgegenwärtig und wabert wie ein unsichtbarer Nebel über das Gelände und zieht in jede Ritze und jede Pore. Das ist die Luft, die die Talente täglich in sich aufsaugen.

"Das kann man nicht mehr als 17-Jähriger lernen"

Die hoffnungsvollen Talente müssen sich in der Ausbildung von Anfang an beweisen. Schonfristen gibt es nicht. Ein entscheidendes Moment in der Ausbildung ist das Zusammenspiel zwischen Kopf und Auge.

Gerald Vanenburg, der selbst bei Ajax ausgebildet wurde und mit den Niederlanden 1988 Europameister wurde, drückt das im Gespräch mit SPOX so aus: "Für einen Spieler muss es eine Selbstverständlichkeit sein, dass er das Spielgeschehen richtig einschätzt, Situationen antizipiert und dementsprechend handelt. Das kann man nicht mehr als 17-Jähriger lernen. Diese Grundlagen müssen bereits in der Jugend gelegt werden und den Spielern in Fleisch und Blut übergehen."

Hier geht's zum 2. Teil: Der Übergang vom Jugend- zum Profifußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung