Zidane: Lieber sterben als entschuldigen

SID
Montag, 01.03.2010 | 17:11 Uhr
Zinedine Zidane erzielte im WM Finale ein Tor und flog später vom Platz
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Do26.07.
Topspiele pur: FCB - Juve, BVB - Benfica & City - Reds
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
CSL
Beijing Guoan -
Hebei CFFC
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Allsvenskan
Hammarby -
Trelleborg
Championship
Leeds -
Stoke

Der frühere französische Star Zinedine Zidane würde lieber sterben, als sich bei dem Italiener Marco Materazzi für seinen Kopfstoß im WM-Finale 2006 in Berlin zu entschuldigen.

"Den Fußball, die Fans und seine Mannschaft bitte ich jedoch um Verzeihung", sagte Zidane der spanischen Zeitung "El Pais". Nach dem Finale, das Italien im Elfmeterschießen mit 5:3 gewonnen hatte, sei er in die Kabine gegangen, um bei seinen Mannschaftskollegen um Vergebung zu bitten.

"Aber ihm (Materazzi) kann ich niemals, niemals verzeihen. Das wäre unehrenhaft", so Zidane, der dem italienischen Abwehrspieler nach einem Wortgefecht einen Kopfstoß auf die Brust gegeben und dafür in der 110. Minute die Rote Karte gesehen hatte.

"Auf dem Platz sind viele Dinge passiert. Auch das, was damals geschehen ist, war nicht neu für mich", sagte der 37-Jährige. Er hätte seine Gefühle in diesem Moment aber nicht kontrollieren können, da seine Mutter zu diesem Zeitpunkt im Krankenhaus gelegen hätte. Der dreimalige Weltfußballer des Jahres beendete nach dem Finale seine Karriere und ist heute als Berater seines ehemaligen Klubs Real Madrid aktiv.

Zidane: Spanien ist der Favorit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung