International

Zidane: Lieber sterben als entschuldigen

SID
Montag, 01.03.2010 | 17:11 Uhr
Zinedine Zidane erzielte im WM Finale ein Tor und flog später vom Platz
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags mit Gladbach-Köln
Primeira Liga
Live
Porto -
Moreirense
Primera División
Live
Barcelona -
Betis
Serie A
Live
Bologna -
FC Turin
Serie A
Live
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Live
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Live
Lazio -
Ferrara
Serie A
Live
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Live
Sassuolo -
Genua
Serie A
Live
Udinese -
Chievo
Ligue 1
Live
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien

Der frühere französische Star Zinedine Zidane würde lieber sterben, als sich bei dem Italiener Marco Materazzi für seinen Kopfstoß im WM-Finale 2006 in Berlin zu entschuldigen.

"Den Fußball, die Fans und seine Mannschaft bitte ich jedoch um Verzeihung", sagte Zidane der spanischen Zeitung "El Pais". Nach dem Finale, das Italien im Elfmeterschießen mit 5:3 gewonnen hatte, sei er in die Kabine gegangen, um bei seinen Mannschaftskollegen um Vergebung zu bitten.

"Aber ihm (Materazzi) kann ich niemals, niemals verzeihen. Das wäre unehrenhaft", so Zidane, der dem italienischen Abwehrspieler nach einem Wortgefecht einen Kopfstoß auf die Brust gegeben und dafür in der 110. Minute die Rote Karte gesehen hatte.

"Auf dem Platz sind viele Dinge passiert. Auch das, was damals geschehen ist, war nicht neu für mich", sagte der 37-Jährige. Er hätte seine Gefühle in diesem Moment aber nicht kontrollieren können, da seine Mutter zu diesem Zeitpunkt im Krankenhaus gelegen hätte. Der dreimalige Weltfußballer des Jahres beendete nach dem Finale seine Karriere und ist heute als Berater seines ehemaligen Klubs Real Madrid aktiv.

Zidane: Spanien ist der Favorit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung