Fussball

Hiddink tritt im Juni in Russland ab

SID
In der Qualifikations-Gruppenphase lag Guus Hiddink mit Russland hinter Deutschland
© Getty

Guus Hiddink und der russische Verband gehen ab Juni getrennte Wege. Der Niederländer hat sich entschlossen, seinen Vertrag nicht zu verlängern.

Guus Hiddink wird seinen im Juni auslaufenden Vertrag als russischer Nationaltrainer nicht verlängern. Das sagte der Niederländer am Samstag der Tageszeitung "De Telegraaf".

"Nach einem sehr angenehmen Gespräch mit dem neuen Präsidenten des russischen Verbandes haben wir uns entschlossen, uns am 30. Juni zu trennen", sagte Hiddink. Damit habe Russland genügend Zeit, um einen Nachfolger zu suchen.

Der Trainer ist immer wieder auch bei namhaften Klubs im Gespräch, zuletzt soll der italienische Rekordmeister Juventus Turin Hiddink ein Vertragsangebot mit einem Brutto-Jahresgehalt von zehn Millionen Euro gemacht haben.

Hiddink war zuletzt mit Russland in der Qualifikation zur WM-Endrunde in Südafrika 2010 gegen Deutschland und anschließend in der Relegation gegen Slowenien gescheitert. Angeblich hatte er ein Angebot für weitere zwei Jahre bis zur EM in der Ukraine und Polen 2012 vorliegen.

"Die Türkei ist sich mit Hiddink fast einig!"

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung