Afrika-Cup

"Die beste Mannschaft Afrikas"

SID
Montag, 01.02.2010 | 13:57 Uhr
Nach ihrem Triumph beim Afrika-Cup testet Ägypten im März gegen England
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Ligue 2
Live
Clermont -
Lens
Premier League
Live
Arsenal -
West Bromwich
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Grenzenloser Jubel in Ägypten nach dem Afrika-Cup-Triple. Die Pharaonen-Anhänger machten in der Hauptstadt Kairo die Nacht zum Tag. Den erlösenden Treffer kurz vor Schluss erzielte Mohamed Gedo.

Als Joker Mohamed Gedo für Ägypten den entscheidenden Stich machte, war in Kairo grenzenloser Jubel Trumpf. Mit einem nicht enden wollenden Hupkonzert wurde in der 18-Millionen-Metropole der 1:0 (0:0)-Erfolg der "Pharaonen" beim Endspiel um den Afrika-Cup in Luanda gegen Ghana gefeiert.

Fast die ganze Stadt war die halbe Nacht auf den Beinen und skandierte "Misr, Misr", was auf Arabisch Ägypten bedeutet. Am Morgen danach war der Jubel noch längst nicht verebbt.

Präsidenten-Empfang am Flughafen

Staatspräsident Hosni Mubarak empfing das Team auf dem Flughafen von Kairo, wo mehrere tausend Fans im Terminal bis zur Ankunft ihrer Lieblinge durchgefeiert hatten. "Die Welt wird Ägypten in Südafrika vermissen", titelte die führende Tageszeitung "Al Ahram".

Für die Nordafrikaner war es in Angola der dritte Triumph in Folge und eine Genugtuung für die verpasste WM-Teilnahme in Südafrika. "Wir haben bewiesen, dass wir die beste Mannschaft in Afrika haben", sagte Trainer Hassan Shehata erstaunlich nüchtern.

Der 60-Jährige, der vor sechs Jahren den Italiener Marco Tardelli abgelöst hatte, entpuppte sich beim Abfiff fünf Minuten nach dem Tor des Tages von Gedo als nahezu stiller Genießer. Er drückte reihum seinen Spielern kurz die Hand und verschwand anschließend schnell in der Kabine.

Zidan bereitet Treffer vor

Seinen siegreichen Helden aber stand der Sinn nach einer großen Party. "Die haben wir uns verdient", meinte der Dortmunder Mohamed Zidan, der die Vorarbeit zum entscheidenden Treffer geleistet hatte.

Persönliche Pokale gewannen überdies Gedo (Torschützenkönig), Essam El-Hadary (Bester Torhüter) und Ahmed Hassan (Bester Spieler des Turniers).

Rache an Algerien

Ihre ganz spezielle Revanche hatten die Ägypter in der Vorschlussrunde an Algerien genommen. Erst im November vergangenen Jahres verpasste man durch eine 0:1-Niederlage gegen die Wüstenfüchse die WM-Endrunde, diesmal gab es einen glatten 4:0-Triumph.

Und die Erfolgserie ging im Finale weiter, mittlerweile sind die Ägypter beim Afrika-Cup seit 19 Spielen ungeschlagen. Daran hatte Neuentdeckung Gedo einen großen Anteil.

Der Stürmer von Ittihad Alexandria spielte die Rolle des Jokers perfekt, wurde fünfmal eingewechselt und traf jedesmal.

Gedo: "Der Trainer hat mir eine Aufgabe zugewiesen und ich freue mich, dass ich ihn nicht enttäuscht habe."

"Wichtige Erfahrung für Angola"

Enttäuscht war Afrika-Cup-Gastgeber Angola vom Ausscheiden im Viertelfinale, nun hofft man in dem armen schwarzafrikanischen Land, das sich die Investitionen von rund einer Milliarde US-Dollar in vier moderne Stadien und eine adäquate Infrastruktur (Hotels, Krankenhäuser, Flughäfen, Straßen) langfristig auszahlen.

"Nach den langen Kriegsjahren war diese Veranstaltung eine wichtige Erfahrung für Angola", sagte dazu Sportminister Albino da Conceicao.

Ägypten schreibt dank Gedo Geschichte

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung