Afrika-Cup

WM-OK-Chef Jordaan kritisiert Angola

SID
Dienstag, 12.01.2010 | 12:57 Uhr
Danny Jordan (M.) ist der WM-OK-Chef Südafrikas
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags mit Gladbach-Köln
Primera División
Live
Barcelona -
Betis
Serie A
Live
Bologna -
FC Turin
Serie A
Live
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Live
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Live
Lazio -
Ferrara
Serie A
Live
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Live
Sassuolo -
Genua
Serie A
Live
Udinese -
Chievo
Ligue 1
Live
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien

WM-OK-Chef Danny Jordaan kritisiert Afrika-Cup-Ausrichter Angola nach dem Terroranschlag. "Die gastgebende Nation hat die Verantwortung, solche Dinge zu beachten", so Jordaan.

Nach dem tödlichen Terroranschlag auf den Bus der togoischen Nationalmannschaft hat der südafrikanische WM-Organisationschef Danny Jordaan schwere Vorwürfe gegen Afrika-Cup-Ausrichter Angola erhoben. "Wie lange ist es schon bekannt, dass es in Angola eine Separatisten-Organisation gibt? Wie groß war die Gefahr eines Terroranschlags? Die Risiken waren bekannt", sagte Jordaan der französischen Nachrichtenagentur "AFP".

"Die gastgebende Nation hat die Verantwortung, solche Dinge zu beachten", sagte Jordaan weiter und wies jegliche Sicherheitsbedenken für die in gut fünf Monaten beginnende WM zurück: "Was in Angola passiert ist, hat nichts mit Südafrika zu tun. Wir sollten fair urteilen. Wir haben seit 1994 insgesamt 147 Großveranstaltungen ausgetragen und es hat keine Zwischenfälle gegeben."

Südafrika ist nicht Angola

Zuvor hatte auch schon die südafrikanische Regierung Sicherheitsbedenken für die in gut fünf Monaten beginnenden WM zurückgewiesen. "Unsere Sicherheitsmaßnahmen sind andere als in Angola. Außerdem war es ein opportunistischer Anschlag", sagte Vincent Magwenya, Sprecher von Regierungschef Jacob Zuma.

Zuma war am Montag aus Angola zurückgekehrt, wo er das Eröffnungsspiel gesehen und sich mit mehreren Staatspräsidenten aus Afrika getroffen hatte. "Wir müssen uns nicht verteidigen. Es gibt keine Zweifel, dass Südafrika eine sichere und erfolgreiche WM austragen wird", sagte Magwenya weiter.

Togo wird aus den Spielplänen gestrichen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung