Afrika-Cup

Elfenbeinküste startet torlos ins Turnier

SID
Montag, 11.01.2010 | 19:13 Uhr
Auch Superstar Didier Drogba (l.) erzielte keinen Treffer für die Elfenbeinküste gegen Burkina Faso
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Zum Auftakt der Gruppe B kam Turnierfavorit Elfenbeinküste beim Afrika-Cup nicht über ein 0:0 gegen Burkina Faso hinaus. Malawi hat im zweiten Spiel der Gruppe A dagegen für die erste Turniersensation gesorgt und WM-Teilnehmer Algerien deutlich mit 3:0 in die Schranken gewiesen.

Ohne Togo, aber mit einer Überraschung hat drei Tage nach dem Terroranschlag beim Afrika-Cup die Gruppe B in Cabinda begonnen. Burkina Faso erreichte in der angolanischen Exklave gegen die klar favorisierte Elfenbeinküste am Montag ein 0:0.

Zuvor hatte bereits WM-Teilnehmer Algerien in der Gruppe A 0:3 (0:2) gegen den krassen Außenseiter Malawi verloren. Die Ostafrikaner setzten sich damit an die Spitze der Tabelle.

Nur drei Teams in Gruppe B

Die Togolesen dagegen sind nach der Heimreise auch offiziell nicht mehr im Turnier und wurden aus den Spielplänen gestrichen. Dies bestätigte die afrikanische Fußball-Konföderation (CAF) am Montagnachmittag. "Die Mannschaft ist nicht mehr im Turnier und kann auch nicht mehr zurückkehren", sagte ein CAF-Sprecher: "Die Spielpläne wurden angepasst."

Die Gruppe B wird lediglich mit der Elfenbeinküste, dem deutschen WM-Gruppengegner Ghana und Burkina Faso gespielt. Der Gruppenerste und Gruppenzweite ziehen wie geplant in die Runde der letzten Acht ein. Die Spiele finden zu den vorab festgelegten Zeiten statt, Matches mit Beteiligung von Togo entfallen.

Malawi überrascht Algerien

In Luanda brachten Russell Mwafulirwa (17.) und Elvis Kafoteka (35.) Malawi, das erstmals seit 1984 beim Afrika Cup vertreten ist, vor einer Geisterkulisse 2:0 in Front. Nach dem Seitenwechsel machte Davi Banda (48.) die Überraschung gegen den Turniersieger von 1990 und Mitfavoriten perfekt.

Im ersten Spiel der Gruppe A hatte zum Turnierstart Gastgeber Angola an gleicher Stelle den Sieg im Eröffnungsspiel leichtfertig verschenkt und sich nach einer 4:0-Führung gegen Mali mit einem 4:4 begnügen müssen.

Im zweiten Spiel der Gruppe A setzte sich der Außenseiter durch ein 3:0 (2:0) gegen WM-Teilnehmer Algerien in Luanda an die Tabellenspitze der Gruppe A.

Togo droht bei Fehlen die Disqualifikation

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung