Fussball

Europa-League-Finale 2019: FC Chelsea gegen FC Arsenal heute im Liveticker

Von SPOX

Der FC Chelsea hat den FC Arsenal im Finale der Europa League deutlich mit 4:1 besiegt. Hier könnt ihr alle Geschehnisse im Liveticker nachlesen.

Das Europa-League-Finale zwischen dem FC Arsenal und dem FC Chelsea gibt es live und in voller Länge bei DAZN. Starte jetzt deinen Gratismonat.

Europa-League-Finale Chelsea gegen Arsenal: 4:1

15 ungeschlagene Spiele in der Europa League, eine blitzsaubere Leistung heute vor allem in der zweiten Halbzeit: Die Blues sind ein absolut verdienter Sieger der Europa League in dieser Saison. Die Chelsea-Offensive machte heute den Unterschied. Eiskalt nutzten vor allem Hazard und Giroud die Patzer in der Abwehr des Gegners aus. Nachdem es vor dem Seitenwechsel noch ein Duell auf Augenhöhe gewesen war, war die Luft spätestens nach dem Hazard-Elfmeter zum 3:0 in der 65. Minute raus.

90.+4.: Das Spiel ist aus! Chelsea gewinnt die Europa League durch ein 4:1 (0:0) gegen den Londoner Stadtrivalen Arsenal.

90.: Drei Minuten werden nachgespielt. Der FC Chelsea bereitet sich aufs Feiern vor - und bei Arsenal hängen Schultern und Köpfe noch ein bisschen weiter runter jetzt ...

89.: Zwei Tore selbst erzielt, eins wunderschön vorbereitet: Eden Hazard hat sich den Sonderapplaus bei seiner Auswechslung redlich verdient. Davide Zappacosta darf ihm als Einwechselspieler als erster zur Topleistung gratulieren.

86.: Fünf Minuten vor dem Ende ein Funfact mit der Fünf: Fünf Tore in einer Halbzeit eines Europa-League-Finals gab es noch nie. Bisher war das 3:2 von Sevilla gegen Dnipropetrovsk vor vier Jahren das torreichste EL-Endspiel, seit der Wettbewerb 2010 den UEFA-Cup ablöste

84.: Die nächste Großchance für die Gunners hat der eingewechselte Joe Willock, den Lacazette mit einem Pass auf der linken Seite in den Strafraum schickt. Frei vor Kepa sucht sich Willock das rechte Eck aus, schlenzt den Ball aber daran vorbei.

83.: Immerhin: Arsenal gibt sich nicht auf, versucht offensiv weiter, wenigstens noch zum zweiten Treffer zu kommen. Ein Pass aus dem linken Halbfeld überlistet die Abseitsfalle der Blues und bringt Iwobi neun Meter vor dem Tor in gute Schussposition. Kepa steht aber seinen Kollegen auf dem Feld in nichts nach: Mit starker Parade blockt der Schlussmann den Ball.

81.: Die Offensivstatistik nach dem Seitenwechsel: Sechs von acht Abschlüssen der Blues kommen aufs Tor, vier davon sind drin. Arsenal hatte immerhin fünf Versuche, Iwobi brachte den einzigen davon aufs und ja auch ins Tor.

79.: Fast das 5:1 für die Blues: Willians Schuss aus zwölf Metern im Zentrum wehrt aber der beste Akteur bei Arsenal ab: Cech verhindert mit einer Parade einen weiteren Gegentreffer.

77.: Mesut Özil hat heute kaum etwas Nennenswertes im Offensivspiel der Gunners bewirkt. Für ihn ist in der Schlussphase Joseph Willock bei Arsenal auf dem Feld.

76.: Chelsea-Coach Maurizio Sarri nimmt nun Mateo Kovacic aus der Begegnung und bringt für ihn Ross Barkley.

74.: Gut 15 Minuten hat Arsenal zwar noch Zeit, aber die Finalniederlage verhindern werden die Londoner wohl nicht mehr. Zu stark präsentiert sich Chelsea - sowohl in der Abwehr als auch im Angriff. Der Gegentreffer durch Iwobi dürfte ein Ausrutscher bleiben.

72.: Tooor! FC CHELSEA - FC Arsenal 4:1. Die beiden besten Chelsea-Offensivspieler kombinieren nach einem Ballverlust der Gunners in Höchsttempo und mit perfekter Ballkontrolle durchs letzte Drittel: Eden Hazard treibt den Ball im Zentrum an den Strafraum, schickt dann links Giroud in die Box. Der weiß, wohin sein Teamkollege laufen will: Ein gelupfter Pass zurück in die Mitte bringt Hazard freie Schussbahn. Cech als Schlussmann von Arsenal hat alleine gelassen keine Abwehrchance.

71.: Bei Chelsea ist nun Willian für Pedro Rodriguez in der Partie. Ein bisschen mehr Defensive schadet nicht ...

69.: Tooor! FC Chelsea - FC ARSENAL 3:1. Der erste Joker sticht: Alex Iwobi drischt den Ball aus etwa 17 Metern mit rechts und vollem Risiko unhaltbar für Kepa durchs Strafraumgewühl hindurch links ins Eck.

66.: Was soll Unai Emery auch sonst machen? Er wechselt doppelt! Für Ignacio Monreal kommt Matteo Guendouzi in die Partie und Alex Iwobi ersetzt Torreira.

65.: Tooor! FC CHELSEA - FC Arsenal 3:0. Eden Hazard zeigt vom Punkt keine Nerven und setzt den Ball sicher ins Netz.Das Endspiel ist so gut wie entschieden. Zu klar ist jetzt der Leistungsunterschied zwischen den Stadtrivalen.

64.: Elfmeter für Chelsea! Arsenal resigniert offenbar. Maitland-Niles läuft Giroud im Strafraum um.

62.: Pedro Rodriguez steht in dieser Saison nun bei fünf Treffern, in den letzten vier Partien erzielte er vier davon.

60.: Tooor! FC CHELSEA - FC Arsenal 2:0. Das war wohl schon die Vorentscheidung in diesem Endspiel: Wieder ist es eine schnelle Kombination, die für Arsenal zu schnell ist und in einem Tor mündet. Kovacic bringt den Ball links raus in den Strafraum zu Hazard. Der hat einerseits die Technik, den Ball anzunehmen und schnell zu verarbeiten und dann auch noch die Übersicht, um auf Höhe des Elfmeterpunktes Pedro zu sichten. Es folgen Anspiel und Abschluss. Cech ist dieses Mal aus zehn Metern geschlagen.

59.: Chelseas Kante steht im eigenen Strafraum gerade richtig, um einen Schuss von Torreira zu blocken.

56.: Gelbe Karte für Chelseas Pedro Rodriguez. Erst setzt er im gegnerischen Strafraum zur Schwalbe an, dann beschwert er sich auch noch bei Schiedsrichter Gianluca Rocchi.

55.: Hoffnung darf Arsenal aus dem Verlauf des Halbfinals gegen Velencia ziehen: In beiden Partien gerieten die Londoner in Rückstand, gewannen aber jeweils noch.

53.: Arsenal ist im Rückstand nun gefordert. Es muss mit mehr Druck nach vorne gehen, für Chelsea werden sich so wohl mehr Räume für Konter öffnen. Das Spiel wird auf jeden Fall mehr Tempo bekommen.

51.: Arsenal ist im Rückstand nun gefordert. Es muss mit mehr Druck nach vorne gehen, für Chelsea werden sich so wohl mehr Räume für Konter öffnen. Das Spiel wird auf jeden Fall mehr Tempo bekommen.

49.: Tooor! FC CHELSEA - FC Arsenal 1:0. Kovacic und Emerson bereiten bei einem schnell vorgetragenen Angriff den Führungstreffer der Blues mustergültig durchs Zentrum vor. Die Hereingabe von Emerson in die Box verwertet Olivier Giroud per Kopf aus etwa sieben Metern gekonnt: Im Fallen trifft er ins linke Eck, Cech ist geschlagen. Für den Franzosen ist es der elfte Treffer im laufenden Wettbewerb - niemand hat mehr.

47.: Kaum läuft das Spiel wieder, schon geht es in Richtung Sechzehner. Zunächst blockt Chelseas David Luiz eine Flanke von Maitland-Niles. Auf der anderen Seite lässt dann Monreal Hazard auflaufen, es gibt aber nur eine Ecke statt eines möglichen Freistoßes

46.: Keine Wechsel zu diesem Zeitpunkt der Partie. Das Spiel läuft wieder.

Halbzeit: Das torlose Unentschieden nach den ersten 45 Minuten geht in Ordnung. Chelsea ist zwar das spielerisch etwas bessere Team, das mit mehr Ballbesitz (55:45 Prozent) und einer etwas besseren Passquote (84 Prozent, Chelsea steht bei 77 Prozent) aufwarten kann. Aber Arsenal hält kämpferisch (ausgeglichene Zweikampfbilanz) gut dagegen. Nach dem Seitenwechsel wird es für beide Teams darauf ankommen, vorne mehr Risiko zu gehen, wenn nicht das Erreichen der Verlängerung das Ziel ist.

45.+1.: Von fünf Abschlüssen brachte Chelsea zwei aufs Tor, beide Male war aber Cech stark zur Stelle. Von den vier Versuchen der Gunners kam kein Ball aufs Gehäuse von Kepa. Xhakas Distanzschuss war die beste Aktion.

45.: Von fünf Abschlüssen brachte Chelsea zwei aufs Tor, beide Male war aber Cech stark zur Stelle. Von den vier Versuchen der Gunners kam kein Ball aufs Gehäuse von Kepa. Xhakas Distanzschuss war die beste Aktion.

42.: Die erste Halbzeit lässt sich fast perfekt zweiteilen: In den ersten 20 Minuten passierte so gut wie gar nichts, weil beide Mannschaften sich im Mittelfeld neutralisierten. In den letzten 20 Minuten aber suchen beide Mannschaften mit mehr Risiko und mehr Tempo den Weg nach vorne. Chelsea ist im Moment die gefährlichere Mannschaft.

40.: Arsenals Kapitän Koscielny kann nach einem Anspiel durchs Zentrum - Jorginho brachte da Hazard mit Übersicht und Tempo in Position - die Ballannahme und den Abschluss von Giroud nicht verhindern. Er kann sich bei Keeper Cech bedanken, der schnell am Boden ist und im Fünfer mit einer Hand die Kugel abwehrt.

38.: Emseron foult im Mittelfeld - etwas übermütig im Kampf um den Ball - Arsenals Lacazette. Bisher kommt Schiedsrichter Gianluca Rocchi aber ohne Verwarnungen aus.

36.: Bei Chelsea hat Emerson bisher die meisten Ballaktionen (40), Jorginho im Zentrum fehlt dagegen noch die Bindung. Er wird von Arsenals Defensive gut abgeschirmt, kommt auf 25 Aktionen am Ball. Bei Arsenal wird Xhaka oft angespielt (35 Kontakte), Özil hat dagegen noch nicht sehr viele auffällige Aktionen gehabt. Noch keine 20 Ballaktionen sind für ihn verzeichnet.

34.: Das Spiel kommt nun auf Final-Temperatur: Wieder ist es links im Strafraum Emerson, der für Chelsea das 1:0 anvisiert. Doch Cech im Arsenal-Gehäuse ist im Fünfer zur Stelle, er faustet den Ball aus der Gefahrenzone.

32.: Der nächste Abschluss von Arsenal: Ein Schuss von Kolasinac aus dem linken Teil des Strafraums wird von Azpilicueta gefährlich abgefälscht. Kepa schaut dem Ball nur hinterher, aber der fliegt dann knapp einen Meter am rechten Winkel vorbei. Die anschließende Ecke übersteht Chelsea schadlos.

30.: Auf der anderen Seite wird Hazards Schuss von Sokratis zur Ecke abgeblockt. Das Spiel scheint Fahrt aufzunehmen

28.: Starker Schuss von Granit Xhaka: Etwa 20 Meter vor dem Chelsea-Tor greift ihn Kovacic nicht entschieden an, sodass er viel Raum und Zeit für den Abschluss hat. Der Rechtsschuss verfehlt das Tor nur knapp, streift ganz knapp über die Latte.

26.: Kante versucht, für Chelsea über die rechte Seite durchzustoßen. Seiner Flanke aus vollem Lauf fehlt die Präzision. So kann der eingelaufene Olivier Giroud den Ball in Bedrängnis nicht verarbeiten - und lässt ihn ins Aus verspringen.

24.: Das erste Viertel des diesjährigen Endspiels ist nun bereits vorbei. Kein Team kann sich entscheidende Vorteile verschaffen. Die Partie ist bisher eher etwas für Freunde der Fußballtaktik als für die des Fußballspektakels. Der Schuss von Aubameyang aus der 9. Minute ist der bislang einzige Abschluss gewesen.

22.: Mesut Özil ist übrigens erst der vierte Deutsche, der in einem Europa-League-Finale zum Einsatz kommt (die anderen drei sind Marko Marin, Emre Can und Amin Younes gewesen). Mit Werder Bremen bestritt Özil aber das letzte Endspiel im UEFA-Pokal: 2009 ging das Finale gegen Donezk 1:2 nach Verlängerung verloren.

20.: Jorginho blockt gegen den erneut rechts durchgekommenen Maitland-Niles. Wieder eine Ecke für die Gunners. Diesen Standard klärt Davic Luiz für Chelsea in der Strafraummitte resolut per Kopf.

18.: Nach einem Steilpass in den Strafraum auf die linke Seite kommt Lacazette zu Fall, als er den aus seinem Kasten stürzenden Kepa erreicht. Foul? Elfmeter? Nein! Die Szene wird überprüft vom Videoschiedsrichter. Und auch der sagt: Die leichte Berührung in dieser Szene ist nicht auf ein strafbares Verhalten des Schlussmanns zurückzuführen. Korrekte Entscheidung.

16.: Arsenals erste Ecke wird von Azpilicueta verursacht, der gegen den bereits in den Strafraum eingedrungenen Kolasinac blockt. Aus der Ecke wird aber nichts für die Özil-Elf.

15.: Die Blues bekommen einen Freistoß im linken Halbfeld zugesprochen nach einem Foul an Giroud, doch aus dem Standard schlägt der in Blau spielende Favorit kein zählbares Kapital.

13.: Ein erster Blick in die Statistik: Chelsea gewinnt bisher zwei Drittel der Zweikämpfe, ist zudem passicherer und hat häufiger den Ball. Arsenal zieht sich relativ weit zurück, versucht die Mannschaft von Trainer Maurizio Sarri aus der Defensive zu locken, um Räume für schnelle Gegenstöße zu bekommen.

11.: Das Endspiel hält noch nicht, was die Halbfinals versprochen haben. Aber der relativ überschaubare Beginn ist ja nichts Ungewöhnliches für ein Spiel, in dem es um so viel geht. "Keine Fehler machen", lautet die Devise

9.: Die erste aufregende Szene im Strafraum von Chelsea: Arsenals Maitland-Niles wird bei seinem Vorstoß über rechts nicht aufgehalten. So kommt er frei zum Flanken. Die halbhohe Hereingabe boxt Chelsea-Keeper Kepa genau in die Mitte der Box. Dort steht Aubameyang, er trifft den Ball aber nicht richtig. Sein Schuss geht so links am Tor vorbei.

6.: Chelsea spielt in einem 4-3-3 mit Giroud als zentralem Stürmer. Stadtrivale Arsenal ist in einem 3-4-1-2 gereiht. Özil soll hier hinter den Spitzen die Akzente setzen - und vor allem Aubameyang (schon acht Tore) und Lacazette mit Pässen füttern.

4.: In Strafraumnähe ist noch gar nichts los. Beide Mannschaften begegnen sich abwartend im Mittelfeld.

2.: In diesem Endspiel ist erst einmal nicht damit zu rechnen, dass eine der beiden Mannschaften sofort von Beginn an voll auf Offensive setzen wird. Es wird wohl erst einmal ein Abtasten und Belauern.

1.: Das Spiel läuft.

Vor Beginn: Übrigens treten zum ersten Mal überhaupt in der Europa League zwei Endspielgegner aus derselben Stadt gegeneinander an. Arsenal hat nicht nur den Anrei, zum ersten Mal diesen Wettbewerb zu gewinnen. Schafft die Emery-Elf den Finaltriumph, dann gibt es als Belohnung auch noch das Ticket für die Champions League. Chelsea ist als Liga-Dritter bereits für die Königsklasse qualifiziert.

Vor Beginn: 15 Minuten sind es noch bis zum Anpfiff des Londoner Stadtduells im Europa-League-Finale 2019 im Olympiastadion in Baku. Heute kommt zum ersten Mal in diesem Wettbewerb der Videobeweis zum Einsatz. Gleich acht Schiedsrichter sind im Einsatz. Hauptverantwortlicher ist Referee Gianluca Rocchi aus Italien.

Vor Beginn: Die Ausgangspositionen für die beiden Mannschaften heute: Chelsea hat die Europa League 2013 bereits einmal gewonnen, Arsenal-Trainer Unai Emery in den folgenden drei Jahren dann mit dem FC Sevilla. Arsenal hat den Vor-Vorgänger der Europa League einmal gewonnen: 1970 hieß der Wettbewerb noch Messepokal. 1994 gewann der Verein außerdem der Europapokal der Pokalsieger, der ja schließlich auch in der Europa League aufging.

Vor Beginn: Mit Aubameyang, Özil, Xhaka und Kolasinac stehen bei Arsenal vier Spieler in der Startelf, die in ihrer Karriere auch in der Bundesliga aktiv waren.

Vor Beginn: Arsenals Liga-Stammkeeper Bernd Leno muss wie bereits erwartet worden war das Spiel von der Bank verfolgen: Trainer Emery gibt Petr Cech seine Abschiedsvorstellung. Der Keeper beendet nach der Partie heute - im Alter von 37 Jahren und mit dem 140. Europapokal-Spiel - seine Karriere.

Vor Beginn: Henrikh Mkhitaryan ist bekanntlich nicht mit nach Baku gefahren. Der Offensivspieler der Gunners ist Armenier. Zwischen seinem Land und Aserbaidschan gibt es den Bergkarabachkonflikt um die gleichnamige Grenzregion im Kaukasus. Mkhitaryans Begründung, die Reise nach Baku nicht anzutreten, ist die Sorge um die eigene Sicherheit.

Vor Beginn: Premiere bei Arsenal: Die Londoner, die in der Premier League am Saisonende auf Platz fünf standen, bieten heute dieselbe Startelf auf, die im Halbfinal-Rückspiel in der Europa-League beim 4:2 in Valencia auf dem Platz stand. Zwei Spiele in Folge mit identischer Startformation in der Europa League - das gab es bei Coach Unai Emery in dieser Saison zuvor noch nicht.

Vor Beginn: Arsenals Startformation lautet wie folgt: Cech - Papastathopoulos, Koscielny, Monreal - Torreira, Xhaka - Maitland-Niles, Özil, Kolasinac - Lacazette, Aubameyang. Trainer: Emery.

Vor Beginn: Beim Team, das im Halbfinal-Rückspiel Eintracht Frankfurt erst mit viel Glück im Elfmeterschießen ausschaltete, fehlt heute Loftus-Creek verletzt. Für ihn und Willian (Bank) sind Kante und Pedro Rodriguez dabei. Das sind die einzigen beiden Wechsel im Vergleich zur Partie vor knapp drei Wochen.

Vor Beginn: Die Aufstellungen sind da! Mustafi und Leno sitzen bei Arsenal nur auf der Bank, Cech und Koscielny kriegen dafür den Vorzug.

  • FC Chelsea: Kepa, Azpilicueta, David Luiz, Christensen, Emerson, Kovacic, Jorginho, Kante, Pedro, Giroud, Hazard
  • FC Arsenal: Cech - Sokratis, Koscielny, Monreal - Maitland-Niles, Torreira, Xhaka, Kolasinac, Özil - Lacazette, Aubameyang

Vor Beginn: Wer setzt sich die erste europäische Krone 2019 auf? Gegen 23 Uhr sind wir schlauer, sofern das Spiel nicht in die Verlängerung geht. Da hat der objektive Zuschauer sicherlich auch nichts dagegen. Sicher ist: Ein englisches Team wird die Europa League gewinnen. Es ist das erste rein englische Finale der Europa-League-Geschichte.

Vor Beginn: Herzlich Willkommen zum Europa-League-Finale 2019. Anstoß der Partie zwischen dem FC Arsenal und dem FC Chelsea im Olympiastadion Baku ist um 21 Uhr. Geleitet wird die Partie vom Italiener Gianluca Rocchi.

Arsenal gegen Chelsea: Die Aufstellungen

  • FC Chelsea: Kepa, Azpilicueta, David Luiz, Christensen, Emerson, Kovacic, Jorginho, Kante, Pedro, Giroud, Hazard
  • FC Arsenal: Cech - Sokratis, Koscielny, Monreal - Maitland-Niles, Torreira, Xhaka, Kolasinac, Özil - Lacazette, Aubameyang

Chelsea gegen Arsenal: Wer siegt im London-Derby?

Den FC Chelsea und den FC Arsenal trennten in der abgelaufenen Premier-League-Saison gerade einmal zwei Punkte. Auch die beiden direkten Duelle in der Liga haben die Londoner Teams sehr ausgeglichen gestaltet. Beide Male gewann die jeweilige Heim-Mannschaft. Der FC Chelsea konnte das Hinspiel nach einer furiosen ersten Halbzeit mit 3:2 für sich entscheiden. Arsenal gewann das Rückspiel mit 2:0.

Trotzdem gehen die Blues als leichter Favorit in die Begegnung. Als Grund dafür kann unter anderem die schwache Defensive der Gunners gesehen werden. Nur ein Gegentor fehlte am Ende der Spielzeit und Arsenal hätte die meisten Gegentreffer seit über dreißig Jahren kassiert. Außerdem spricht die Historie für einen Chelsea-Sieg.

Arsenal konnte nämlich in seiner Vereinsgeschichte nur eines von insgesamt sechs UEFA-Endspielen gewinnen. Die Blues können hingegen auf eine positive Bilanz (5:3) zurückblicken. Darüber hinaus gewann Arsenal noch gegen kein anderes englisches Team auf der internationalen Bühne.

Europa-League-Finale: Der Weg ins Finale

Die beiden englischen Finalisten spielten eine fast identische Vorrunde. Lediglich in der Tordifferenz unterschieden sich die beiden Final-Kontrahenten. Hier die beiden Wege ins Finale im Überblick:

  • FC Chelsea:
RundeGegnerHinspielRückspiel
1. RundeMalmö FF2:13:0
AchtelfinaleDynamo Kiew3:05:0
ViertelfinaleSlavia Prag1:04:3
HalbfinaleEintracht Frankfurt1:14:3 (i. E.)
  • FC Arsenal:
RundeGegnerHinspielRückspiel
1. RundeBate Baryssau0:13:0
AchtelfinaleStade Rennes1:33:0
ViertelfinaleSSC Neapel2:01:0
HalbfinaleFC Valencia3:14:2
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung