Fussball

Europa League, Viertelfinale: Stimmen - "Es ist kein Wunschergebnis"

Von SPOX
Ralph Hasenhüttl war trotz des Sieges gegen Marseille nicht vollends zufrieden.

Trotz des Zu-Null-Sieges zuhause gegen Marseille ist Leipzigs Coach Ralph Hasenhüttl nicht vollends zufrieden mit dem Ergebnis seiner Leipziger. Olympique-Coach Rudi Garcia ist nach der Pleite bedient - aber selbstbewusst.

RB Leipzig - Olympique Marseille 1:0

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Das Ergebnis ist schon ein gutes für uns, denn es war wichtig, dass wir die Null hinten stehen haben. Wir haben nach der Halbzeit versucht das zweite Tor zumachen, was uns fast gelungen wäre. Insgesamt ist es kein Wunschergebnis, ein Tor mehr wäre noch besser gewesen. Aber ein 1:0 gegen Marseille zuhause ist ein Ergebnis, mit dem man leben kann."

Timo Werner (Leipzig): "Wir haben heute alles in die Waagschale geworfen, waren am Schluss stehend k.o. - aber die Null hat hinten gestanden, das war unser Hauptziel. Wir wissen, dass wir in jedem Spiel ein Tor schießen können. Jetzt können wir mit breiter Brust nach Frankreich fahren."

Rudi Garcia (Trainer Olympique Marseille): "Natürlich ist es heute frustrierend für uns. Wir hatten eigentlich die besseren Chancen, haben den Treffer aber nicht landen können. Aber wir wissen, was wir im Rückspiel zu tun haben."

Lazio - FC Salzburg 4:2

Simone Inzaghi (Trainer Lazio): "Gemessen an der Leistung hätten wir mehr Tore erzielen können. Wir wussten, dass Salzburg alles andere als leicht wird und bisher erst fünf Gegentore bekommen hat. Heute haben sie auf einmal vier reingelassen. Es war nicht einfach, aber wir haben es auch dank den Fans geschafft."

Marco Rose (Trainer Salzburg): "Ich glaube, dass mehr drin gewesen wäre. Wir haben zu einfache Gegentore bekommen. Die zwei Tore halten uns ein Stück weit am Leben. Es war insgesamt ein rassiges Spiel. Meine Mannschaft ist wieder eine hohe Intensität gegangen und hat einen Fight daraus gemacht. Trotzdem gehen wir mit einem 2:4 nach Hause, und das fühlt sich nicht gut an."

Valon Berisha (Salzburg): "Es ist erst Halbzeit. Wir wissen, dass wir das zu Hause noch drehen können. Wir werden das Spiel gut analysieren. Wir haben dumme Fehler gemacht und zwei Geschenke verteilt. Wir haben aber zwei Auswärtstore erzielt und werden jetzt durchschnaufen und im Rückspiel in Salzburg alles geben."

FC Arsenal - ZSKA Moskau 4:1

Arsene Wenger (Trainer Arsenal): "Wir haben einige großartige Tore in der ersten Halbzeit erzielt. In der zweiten Halbzeit war das Ziel, die Null zu halten und eventuell ein weiteres Tor zu erzielen. Das haben wir nicht erfüllt. Das wird uns aber vielleicht dabei helfen, das Rückspiel konzentriert zu bestreiten. Der Job ist noch nicht vorbei."

Atletico Madrid - Sporting SL 2:0

Diego Simeone (Trainer Atletico): "Ein 2:0 ist immer gefährlich. Das beruhigt uns nicht. Wenn wir dort mit der gleichen Einstellung auftreten, werden wir es schaffen. Wir haben alles in der Hand. Aber vorerst zählt nur der Sonntag und der FC Barcelona."

...über Diego Costa: "Er war heute ein Tier. Das war seine beste Partie seit er zurückgekommen ist."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung