wird geladen

Roundup 4. Spieltag

Floccari führt Lazio zum Sieg

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 07.11.2013 | 23:20 Uhr
Sergio Floccari netzte für die Römer gleich doppelt ein
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Lazio siegt dank Floccari gegen Limasol. Sevilla führt lange, muss sich aber mit einem Unentschieden begnügen. Zagreb scheidet durch die Niederlage bei PSV Eindhoven aus. Red Bull Salzburg bleibt in der Europa League ohne Punktverlust und beweist in Lüttich vor allem gutes Timing. Bordeaux patzt gegen Nikosia.

Lazio Rom - Apollon Limassol 2:1 (2:1)

Tore: 1:0 Floccari (14.), 2:0 Floccari (37.), 2:1 Papoullis (39.)

Mit seinen Saisontoren Nummer drei und vier in der Europa League hat Sergio Floccari Lazio Rom den zweiten Heimsieg beschert. Dabei profitierte der Stürmer einmal per Abstauber von einem Aussetzer in der Defensive der Gäste (14.) und erhöhte nach einer Ecke mit einem Kopfball ins lange Eck (37.). Floccari hat damit vier der sechs Lazio-Tore in dieser EL-Saison erzielt.

Bereits vor seinem zweiten Treffer hatte er das 2:0 auf dem Fuß, schob den Ball aus spitzem Winkel aber am langen Pfosten vorbei (27.). Nachdem das Tornetz der Gastgeber nach 20 Minuten mit Tape geflickt werden musste, nutzte im Gegenzug Limassol seine erste Chance zum Anschlusstreffer: Photis Papoullis schloss nach Fehler von Loric Cana aus zwölf Metern unhaltbar in die lange Ecke ab (39.).

Lazio ließ im zweiten Durchgang trotz des nur knappen Vorsprungs dann zunehmend nach. Aber auch ohne die Dominanz der Anfangsphase brachten die Römer, bei denen Miroslav Klose über 90 Minuten auf der Bank saß, die Führung gegen insgesamt zu harmlose Gäste über die Zeit.

FC Sevilla - Slovan Liberec 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Perotti (29.), 1:1 Pavelka (71.)

Lange deutete Vieles auf einen ungefährdeten Heimsieg für Sevilla gegen Slovan Liberec hin. Doch die Gastgeber fühlten sich mit der Führung im Rücken zu sicher und ließen zwischenzeitlich nach, was David Pavelka mit dem Ausgleich zum Endstand bestrafte (71.).

Dabei ließ sich Sevilla nach eigenem Standard auskontern: Pavelka marschierte ungehindert durch die komplette Hälfte der Gastgeber und knallte den Ball aus 18 Metern ins kurze Eck (71.). Bereits gegen Ende der ersten Halbzeit ließ Sevilla, das früh die Initiative ergriffen hatte und durch einen Freistoß von Diego Perotti aus 20 Metern in den Winkel in Führung gegangen war (29.), nach, und erlaubte es Liberec so, besser ins Spiel zu kommen.

Nach dem Ausgleich der Gäste belagerte Sevilla zwar minutenlang den gegnerischen Strafraum und hatte mehrere Chancen auf den Siegtreffer, mehr als ein Aufsetzer an den Pfosten von Juan Cala sprang aber nicht heraus.

APOEL Nikosia - Girondins Bordeaux 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Alexandrou (13.), 1:1 Sane (45.+2), 2:1 Nuno Morais (54.)

Gelb-Rot: N'Guemo (Bordeaux/50.)

Rot: Budimir (Nikosia/51.)

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit schwächten sich beide Teams selbst: Zunächst sah Landry N'Guemo für ein taktisches Foul seine zweite Gelbe Karte, weil sich aber Gegenspieler Madio Budimir mit Gewalt losriss, flog er im Gegenzug mit glatt Rot ebenfalls vom Platz (51.).

In einer ansonsten vergleichsweise chancenarmen Partie hatten zuvor Standards für die Tore gesorgt: Zunächst knallte Nektarios Alexandrou einen Freistoß aus 20 Metern zur Führung der Hausherren in den Winkel (20.), dann glich Lamine Sane nach Ecke von Ludovic Obraniak per Kopf aus (45.+2).

Nachdem Nuno Morais nach den Platzverweisen einen Fehler in der Gäste-Defensive ausgenutzt und Nikosia wieder in Führung gebracht hatte (54.) drückte Bordeaux zwar auf den Ausgleich, Apoel war dem dritten Treffer allerdings näher: Bordeaux-Keeper Cedric Carrasso parierte in höchster Not gleich doppelt (77.) und Julien Faubert musste kurz darauf für seinen geschlagenen Keeper auf der Linie retten (81.).

Standard Lüttich - Red Bull Salzburg 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 Svento (42.), 0:2 Kampl (45.+1), 1:2 Mpoku (55.), 1:3 Alan (59.)

Mit Toren zum jeweils richtigen Zeitpunkt hat Red Bull Salzburg auch sein viertes Gruppenspiel gewonnen. Zunächst brachten Dusan Svento per Abstauber (42.) sowie Kampl aus wenigen Metern (45.+1) Salzburg kurz vor der Pause mit einem Doppelschlag in Führung, nur vier Minuten nach dem Anschlusstreffer der Hausherren sorgte Alan per Fallrückzieher für die Vorentscheidung (59.).

Dabei hatte Lüttich zunächst mehr Spielanteile und die gefährlicheren Chancen. Gegen den im Strafraum freistehenden Michy Batshuayi rettete RB-Keeper Peter Gulacsi gleich doppelt (5., 27.), Imoh Ezekiel scheiterte außerdem am Pfosten (6.). Nachdem Paul-Jose Mpoku einen Freistoß von der Strafraumgrenze im Nachschuss zum zwischenzeitlichen 1:2 an Gulasci vorbei ins Tor geknallt hatte durfte Lüttich zwar kurz hoffen, Alans schnelle Antwort sorgte aber für klare Verhältnisse. Salzburg steht damit im Sechzehntelfinale.

PSV Eindhoven - Dinamo Zagreb 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Maher (29.), 2:0 Toivonen (57.)

Eindhoven ließ Dinamo Zagreb nie ins Spiel kommen, die Kroaten waren mit dem 0:2 am Ende sogar gut bedient. Dabei waren die Tore der Hausherren nahezu identisch: Zunächst legte Luciano Narsingh den Ball nach sehenswerter Kombination flach an den Fünfmeterraum wo Adam Maher angerauscht kam und hoch in die Mitte vollendete (29.).

Im zweiten Durchgang dann die gleiche Szene, dieses Mal verwertete Ola Toivonen die flache Hereingabe von Jürgen Locadia aus wenigen Metern, wieder hatte Dinamo den von hinten heraneilenden Spieler komplett aus den Augen verloren (57.).

Bereits zuvor hatte Zagreb-Keeper Oliver Zelenika gleich mehrfach die gefährlichen Distanzschüsse der Niederländer entschärfen müssen und hatte in der Schlussphase noch Glück: Nach sehenswertem Solo scheiterte Eindhovens Memphis Depay am Pfosten (84.), kurz darauf knallte Maher den Ball aus 20 Metern an die Latte (90.). Dinamo kam kaum mal aus der eigenen Hälfte, die Niederlage bedeutet das vorzeitige Aus.

Die Gruppenphase der Europa League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung