Fussball

EM-Quali: Spanien gewinnt Spitzenspiel gegen Schweden - Österreich holt zweiten Sieg

SID
Sergio Ramos führte Spanien auf die Siegerstraße.

Spanien marschiert weiter durch die Qualifikation zur EM 2020. Gegen den direkten Verfolger Schweden feierten die Iberer mit einem 3:0 (0:0) ihren vierten Sieg im vierten Qualifikationsspiel und führen die Tabelle der Gruppe F nun mit fünf Punkten Vorsprung an.

Ein verwandelter Handelfmeter von Kapitän Sergio Ramos (64.) brachte die Iberer auf die Siegerstraße. Alvaro Morata mit einem verwandelten Foulelfmeter (85.) und Mikel Oyarzabal (87.) schraubten das Ergebnis in der Schlussphase noch in die Höhe. Bei Schweden standen mit Emil Forsberg, Robin Quaison und Ludwig Augustinsson drei Bundesligaprofis in der Startelf.

Die Skandinavier verloren durch die Niederlage wegen des schlechteren Torverhältnisses den zweiten Tabellenplatz an Rumänien. Das Team des Mainzer Bundesligaprofis Alexandru Maxim gewann beim Weltranglisten-180. Malta mit 4:0 (3:0). Ein Doppelpack von George Puscas (7., 29.) sowie ein Treffer von Alexandru Chipciu (34.) sorgten bereits vor der Pause für den nie gefährdeten Auswärtserfolg. Dennis Man (90.+1) erhöhte kurz vor Schluss. Torschütze Chipciu sah wegen wiederholten Foulspiels in der 81. Minute noch die Gelb-Rote Karte.

Im dritten Spiel der Gruppe feierte Norwegen seinen ersten Sieg in der Qualifikationsrunde. Das Team von Trainer Lars Lagerbäck bezwang die noch punktlosen Färöer dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 2:0 (0:0) und rückt damit bis auf zwei Punkte an den zur Qualifikation berechtigenden zweiten Platz heran. Ein Doppelpack von Björn Johnsen (49., 84.) brachte die Skandinavier im zweiten Durchgang auf die Siegerstraße.

Die Tabelle der Gruppe F

Pl.TeamSp.SUNTorePkt.
1.Spanien440011:212
2.Schweden42118:77
3.Rumänien421111:57
4.Norwegen41218:75
5.Malta41032:103
6.Färöer Inseln40043:120

Österreich feiert zweiten Sieg - Polen weiter makellos

Österreich hat den zweiten Sieg in Folge gefeiert und sich im Kampf um ein Endrundenticket zurückgemeldet. Mit sechs Bundesligaspielern in der Startelf gewann das Team des deutschen Trainers Franco Foda in der Gruppe G in Nordmazedonien 3:1 (1:1) und sprang auf Platz drei.

Nach dem Fehlstart mit zwei Niederlagen gegen Polen (0:1) und in Israel (2:4) dürfte Foda damit wieder fester im Sattel sitzen. Der Frankfurter Martin Hinteregger (18.) brachte Österreich in Skopje per Eigentor in Rückstand. Hertha-Profi Valentino Lazaro (39.) erzielte den Ausgleich. Der frühere Bremer Marko Arnautovic (62./Foulelfmeter, 82.) und der Leipziger Konrad Laimer (86.) schossen den letztlich deutlichen Sieg heraus.

Der Rückstand auf Rang zwei beträgt einen Punkt. Am Freitag hatte Österreich gegen Slowenien einen 1:0-Erfolg gefeiert.

Dem vorzeitigen Ticket für die Endrunde kommen die Polen hingegen immer näher. Das Team um Kapitän Robert Lewandowski gewann in Warschau unter der Leitung des deutschen Schiedsrichters Tobias Stieler gegen Verfolger Israel 4:0 (1:0). Damit festigten die Polen mit der Maximalausbeute von zwölf Punkten aus vier Spielen die Tabellenführung. Israel mit Nationaltrainer Andreas Herzog ist mit sieben Punkten Zweiter.

Krzysztof Piatek (35.), Bayern-Star Lewandowski (56., Handelfmeter), Kamil Grosicki (59.) und Damian Kadzior (84.) trafen für Polen in einem einseitigen Spiel.

Im dritten Spiel der Gruppe feierte Slowenien einen deutlichen 5:0 (4:0)-Erfolg in Lettland. Die Doppelpacker Domen Crnigoj (24., 27.) und Josip Ilicic (29., 44.) sowie Miha Zajc (47.) erzielten die Tore.

Die Tabelle der Gruppe G

Pl.TeamSp.SUNTorePkt.
1.Polen44008:012
2.Israel42118:77
3.Österreich42027:66
4.Slowenien41217:35
5.Nordmazedonien41125:74
6.Lettland40041:130
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung