Montag, 02.06.2008

EM 2008

Van Basten baut auf HSV-Duo

Rotterdam - Marco van Basten hat seine Experimentierphase abgeschlossen und setzt zum EM-Start gegen Weltmeister Italien auf ein hanseatisches Duo.

em 2008, niederlande, mathijsen
© DPA

Nach der gelungenen 2:0-Generalprobe gegen Wales in Rotterdam machte der Trainer der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft deutlich, dass die letzten Fragen bezüglich der Startelf für das erste Gruppenspiel der EURO in Bern geklärt sind.

In der Defensive habe er sich für Joris Mathijsen entschieden, so der Bondscoach. "Joris denkt und handelt defensiv. Er hat in den vergangenen Jahren viel Erfahrung gesammelt und ich denke, es gibt keinen Grund, ihn heraus zu nehmen."

Der 28 Jahre alte Abwehrspieler des Hamburger SV, der nach dem 1:1 gegen Dänemark viel Kritik hatte einstecken müssen, sammelte gegen Wales wieder Punkte. Mathijsen soll bei der EM gemeinsam mit Ajax-Profi John Heitinga die Innenverteidigung bilden.

Mathijsen mit "gutem Gefühl"

Da Rafael van der Vaart für den Platz in der Schaltzentrale vorgesehen ist, wird die Elftal gegen Italien wohl mit zwei HSV-Profis auflaufen. "Es ist ein gutes Gefühl, wenn einem der Trainer das Vertrauen schenkt. Aber jeder will spielen. Du musst dich immer wieder neu beweisen", sagte Mathijsen, der nach dem freien Tag nun mit Oranje das EM-Quartier im Hotel "Beau-Rivage Palace" in Lausanne bezieht.

Aus dem HSV-Duo könnte sogar noch ein Trio werden. Allerdings hat Nigel de Jong auf seiner Position im defensiven Mittelfeld in dem von Schalke 04 umworbenen Orlando Engelaar (FC Twente) und Demy de Zeeuw (AZ Alkmaar) starke Konkurrenz.

Gegen Wales kam de Jong in der zweiten Halbzeit für Engelaar und machte seine Sache gut. "De Jong klopft an die Tür", schrieb "De Telegraaf". Der 23-Jährige will in den noch anstehenden Trainingseinheiten um seinen Platz kämpfen. "Ich werde jede Chance nutzen, die sich mir bietet", sagte de Jong.

Toshack zählt Elftal zu EM-Favoriten

Zwar boten die Niederländer im Abschlusstest keine Gala, aber das war nach den Belastungen des intensiven Trainingslagers auch nicht zu erwarten.

Immerhin beherrschten sie Ball und Gegner vor 50.000 Fans im Stadion "De Kuip" nach Belieben, auch wenn mehr als die beiden Tore durch die glänzend aufgelegten Flügelstürmer Arjen Robben (35.) und Wesley Sneijder (54.) möglich waren.

"Wir hätten auch 4:0 oder 5:0 verlieren können", gestand der Waliser Trainer John Toshack und hob die Holländer auf den EM-Favoritenschild. "Sie gehören sicher zu den Mannschaften, die das Turnier gewinnen können."

Kaum Zeit zum Einspielen

Zeit zum Einspielen bleibt dem Europameister von 1988 allerdings nicht. Nach dem Hammer-Auftakt gegen Weltmeister Italien folgen die nicht minder schweren Partien gegen Frankreich (13.6.) und Rumänien (17.6.).

"Mit dem Stand der Vorbereitung bin ich im Moment zufrieden. Und wir haben noch einige Trainingseinheiten. Da werden wir uns ganz konzentriert auf das erste Spiel vorbereiten", sagte van Basten.


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.