Nach dem Halbfinal-K.o. gegen Deutschland

Türkei feiert Champion der Herzen

SID
Donnerstag, 26.06.2008 | 17:04 Uhr
EM 2008, Fussball, Türkei, Fans
© DPA
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Istanbul - Nach dem dramatischen Wechselbad der Gefühle priesen die türkischen Fans den "Champion der Herzen", Staatspräsident Abdullah Gül prophezeite einen triumphalen Empfang.

"Wir tragen den Kopf hoch", sagte der Staatschef. "Wir müssen nicht traurig sein." Stolz pur auch auch beim Boss des türkischen Fußball-Verbandes.

"Die Jungs haben einen unbeschreiblichen Einsatz gezeigt. Ich küsse jeden Einzelnen. Ich sage, jeder in diesem Team ist ein Held", sagte Hasan Dogan, auch wenn der ganz große Traum jäh platzte.

Trotz Niederlage wird gefeiert

90. Minute, Basler St.-Jakob-Park: Philipp Lahm trifft zum 3:2-Endstand für Deutschland. Die Türkei ist aus dem EM-Rennen. Finale verpasst, fassungsloses Schweigen im fernen Istanbul.

Straßenverkäufer auf dem berühmten Taksim-Platz räumen ihre türkischen Fanartikel zusammen. Erst nach einigen Minuten stimmen die türkischen Fans trotzig wieder "Türkiye, Türkiye"-Rufe an und ziehen durch die Straßen der Metropole am Bosporus.

Feier mit bengalischem Feuer

Schon während der nervenaufreibenden Partie hatten tausende Fans das Spiel leidenschaftlich mit Trommeln und bengalischen Feuern vor einer Großleinwand auf dem Platz verfolgt. Feuerwerksraketen wurden abgeschossen.

Die Zuschauer tanzten und schrien bei jeder Chance der starken Türken. Die langen Gesichter nach dem Schlusspfiff wichen schnell dem Ausdruck des Stolzes.

Türkische Presse feiert Team

So feierte auch die türkische Presse ihr Team, das trotz personell arger Schwächung Deutschland gehörig zusetzte. "Unsere Löwen haben einen perfekten Fußball gespielt, aber in der letzten Minute mussten sie sich von der Europameisterschaft verabschieden", schrieb die Zeitung "Hürriyet" am Donnerstag.

"Vatan" meinte: "Unglücklicherweise haben wir diesmal in der letzten Kriegsminute verloren. Das kann passieren. Unser Kopf ist erhoben. Danke Jungs. Danke Terim. Sie (die Deutschen) sind im Finale, wir sind die Champions."

Terim vor Rücktritt

Der türkische Nationaltrainer erklärte noch in der Nacht seinen Spielern, er werde sein Amt niederlegen. "Wer nach mir kommt, kann die Türkei zum Champion machen", sagte er.

Terim ließ erkennen, dass er in einem europäischen Land einen Trainerjob annehmen möchte. Die Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Terim: "Ich werde nach dem Treffen mit dem Präsidenten und dem Verwaltungskomitee entscheiden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung