EM 2008

Ruhiger EM-Empfang für Italien in Wien

SID
Montag, 02.06.2008 | 14:57 Uhr
em 2008, italien, toni
© DPA
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Wien - Mit Zuckerbrot und Peitsche und ungewöhnlich ruhig hat für Weltmeister Italien die Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz begonnen. Bei ihrer Ankunft auf dem Wiener Flughafen Schwechat empfingen die Österreicher die Azzurri am Montagmittag mit einer riesigen Marzipantorte.

Nationaltrainer Roberto Donadoni widerstand der süßen Versuchung jedoch und verordnete seinen Spielern stattdessen nach der Ankunft fast ohne Fans im rund 30 Kilometer entfernten EM-Quartier Hotel Schloss Weikersdorf in Baden bei Wien gleich das erste Training im Admira-Wacker-Stadion in Maria Enzersdorf.

Schließlich ist Donadoni für die Realisierung eines noch vielen süßeren Traums verantwortlich: Der Gewinn des zweiten Europameistertitels nach 1968. Damit der wahr werden kann, soll es Luca Toni & Co. bei der EM an nichts fehlen.

Das Mannschaftshotel ist luxuriös und hermetisch abgeschirmt. Das aus dem 13. Jahrhundert stammende Schloss ist komplett für das Team des viermaligen Weltmeisters reserviert.

Kaum Fans zur Begrüßung

Jeder Spieler hat ein Einzelzimmer, Donadoni und die Teammanager logieren in edlen Suiten mit Stuckdecken und antiken Möbeln. In der Lobby sorgen 15 Hirschgeweihe für Alpenflair.

Bis zum anvisierten Finale am 29. Juni in Wien soll die Nobelherberge in Niederösterreich Heimat und Rückzugsort für die Spieler sein. Ruhig scheint das EM-Quartier zu sein.

Beim Eintreffen des Teams verloren sich gerademal ein Handvoll Fans mit drei kläglich wirkenden Fahnen vor dem Hotel. Bei der WM 2006 in Deutschland hatten dagegen einige hundert "Tifosi" ihre Lieblinge vor dem Mannschaftshotel in Duisburg begeistert empfangen.

Keine Zeit für einen Vino

Wie damals im Landhaus Milser haben die Italiener auch in Österreich wieder für die Freizeit ein Billardzimmer und viele Spiele. Die Feingeister unter den Kickern können im gegenüberliegenden Garten mit rund 600 verschiedenen Rosenarten in voller Blüte lustwandeln. Nur ein Ausflug auf einen "Vino" ins benachbarte Weinviertel wird der Coach den Azzurri verwehren.

Auch der Tross von Journalisten, Sponsoren und Mitarbeitern muss in Österreich auf keinerlei gewohnte Annehmlichkeit aus der Heimat verzichten.

Das rund 15 Kilometer vom EM-Quartier entfernt liegende "Casa Azzurri" in Oberwaltersdorf wird für die Zeit des Turniers zum "Little Italy". Hier finden auch die Treffen mit der Presse und Kulturveranstaltungen statt.

In Wirklichkeit spielt die Musik aber in Maria Enzensberg. Im Stadion von Admira Wacker trainiert der Weltmeister seit Montag für die schweren Gruppenspiele am kommenden Montag in Bern gegen die Niederlande sowie für die Partien in Zürich am 13. Juni gegen Rumänien und am 17. Juni gegen Vize-Weltmeister Frankreich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung