Gipfeltreffen der Powerfußballer

SID
Freitag, 20.06.2008 | 13:38 Uhr
em 2008, fußball, niederlande, holland, nistelrooy
© Getty
Advertisement
League Cup
Live
Arsenal -
Man City
League Cup
Live
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
Serie A
Live
Juventus -
Atalanta
Primera División
Live
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
Live
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
Live
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
Superliga
Union SF -
Colon
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
Super Liga
Radnicki Nis -
Partizan
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkischer Kommentar)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Superliga
Midtylland -
Bröndby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
Ligue 1
Nizza -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Premier League
Burnley -
Everton
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
First Division A
FC Brügge -
Kortrijk
Ligue 1
Amiens -
Rennes
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Toulouse
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Tottenham -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Real Madrid -
Getafe
Serie A
Neapel -
AS Rom
Premier League
Leicester -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Swansea -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Super Liga
Partizan Belgrad -
Rad
Premier League
Lok Moskau -
Spartak Moskau
Eredivisie
Vitesse -
Ajax
Premier League
Brighton -
Arsenal
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Slaven Belupo
Ligue 1
Caen -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Crotone
Serie A
Udinese -
Florenz
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
Sassuolo
Primera División
FC Barcelona -
Atletico Madrid
Ligue 1
Montpellier -
Lyon
Superliga
Brøndby -
Odense BK
Primera División
Real Sociedad -
Alaves
Primera División
Valencia -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Inter Mailand
Ligue 1
Marseille -
Nantes
Premier League
Crystal Palace -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas
Championship
Leeds -
Wolverhampton

Basel - Im Viertelfinale zwischen den Niederlanden und Russland in Basel (20.30 Uhr im SPOX-TICKER) steht ein weiterer EM-Höhepunkt bevor.

Für Trainer Guus Hiddink ist es das erhoffte Traumduell, für die Fans der verheißungsvolle Gipfel des Hochgeschwindigkeits-Fußballs und für die kickenden Himmelsstürmer beider Teams die erste echte Nervenprobe des Turniers.

"Das wird ein tolles Spektakel", versprach der russische Teamkapitän Sergej Semak vor der Neuauflage des EM-Finales von 1988 in Deutschland. Besonders groß ist die Vorfreude beim ehemaligen holländischen und derzeitigen russischen Nationalcoach Hiddink: "Ich empfinde diese Konstellation als Glück. Das wird ein ganz spezielles Match für mich."

"Niederlande das beste EM-Team"

Der 61 Jahre alte Fußball-Lehrer, der von 1995 bis 1998 Bondscoach war, sieht sein Team in der Partie gegen sein Heimatland in der Außenseiter-Rolle. Wohlweislich erinnerte er an das deutliche 1:4 der Sbornaja im Februar 2007 bei einem Test in Amsterdam. Doch der Schnellkurs in offensiver Spielkultur, mit dem Hiddink der zuvor biederen Mannschaft neues Leben einhauchte, zeigt Wirkung.

"Für mich sind die Niederlande das beste EM-Team. Aber wenn wir unsere Chancenauswertung verbessern, ist das Halbfinale möglich. Außerdem gibt es wohl keinen besseren Kenner des niederländischen Fußballs als unseren Trainer", sagte Semak voller Hoffnung auf einen weiteren Coup.

Den Hiddink-Hype in den heimischen Medien hält Marco van Basten bei aller Wertschätzung für seinen Kollegen für übertrieben: "In erster Linie geht es um Niederlande gegen Russland", antworte der Bondscoach auf die viele Fragen nach seinem Landsmann.

"Können mit Druck umgehen"

Dass sein Team nach den imposanten Siegen gegen Weltmeister Italien (3:0), Vize- Weltmeister Frankreich (4:1) und Rumänien (2:0) als Turnierfavorit gilt, empfindet van Basten nicht als zusätzliche Last: "Ich bin mir sicher, dass wir auch mit diesem Druck umgehen können." Durch die Familientragödie von Verteidiger Khalid Boulahrouz sei die Mannschaft noch näher zusammengerückt.

Nach dem Tod der am Mittwoch zu früh zur Welt gekommenen Tochter des 26 Jahre alten Abwehrspielers im Krankenhaus von Lausanne wollen die Profis in Basel mit Trauerflor auflaufen. Ob Boulahrouz wie bisher zur Startelf zählen wird, ließ van Basten offen: "Trotz der Tragödie müssen wir uns irgendwann auf das Spiel konzentrieren. Das versteht er - und das will er auch so. Er hat mir gesagt, dass er einsatzfähig ist."

Kurze Regeneration für Russland

Anders als die Russen gehen die Holländer, die seit ihrem EM-Sieg 1988 bereits drei Mal wieder das Halbfinale erreichten, ausgeruht in die Partie im ausverkauften St. Jakob-Park. Immerhin neun Profis wurden im bedeutungslosen Gruppenfinale gegen Rumänien geschont.

Dagegen blieben den Russen nicht einmal 72 Stunden, um sich von den Strapazen der sehenswerten 2:0 über Schweden zu erholen. "Das ist ein bisschen ein Problem für uns", bekannte Hiddink.

Arschawin will Hiddinks Wunsch erfüllen

Dennoch plant der Coach keine große Umstellungen: "Dazu fehlt uns einfach die Qualität im Kader. Wir haben leider nicht so ein Luxusproblem wie die Niederländer, die auf allen Positionen gleichwertigen Ersatz haben." Wie schon gegen Schweden setzt Hiddink vor allem auf die Geniestreiche von Andrej Arschawin.

Der Spielmacher will sich für den Teamchef mächtig ins Zeug legen: "Ich würde mich freuen, wenn wir seinen größten Wunsch erfüllen können - einen Sieg über die Niederlande."

Die voraussichtlichen Aufstellungen 

Niederlande: 1 Van der Sar - 21 Boulahrouz, 2 Ooijer, 4 Mathijsen, 5 Van Bronckhorst - 17 de Jong, 8 Engelaar - 10 Sneijder, 23 Van der Vaart, 11 Robben - 9 Van Nistelrooy

Russland: 1 Akinfejew - 22 Anjukow, 4 Ignaschewitsch, 8 Kolodin, 18 Schirkow - 17 Syrjanow, 11 Semak, 20 Semschow, 15 Biljaletdinow - 10 Arschawin - 19 Pawljutschenko

Schiedsrichter: Lubos Michel (Slowakei)

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung