EM-Telegramm

Villa und der Klub der flotten Dreier

Von SPOX
Mittwoch, 11.06.2008 | 16:22 Uhr
EM 2008, Spanien, Villa, Iniesta, Ramos, Torres
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

München - Der erste Spieltag der Gruppenphase ist vorbei, die Teams sortieren sich, um neu anzugreifen. Während bei den Polen wiedermal Kriegsstimmung herrscht, soll Österreich ein Bauern-Trick helfen. Eine Gottheit ist währenddessen not amused.

SPOX.com versorgt Sie täglich mit den wichtigsten News im EM-Telegramm. 

Österreichs Bauern-Trick: Für Österreich ist die Zielsetzung ganz einfach: In den letzten zwei Gruppenspielen gegen Polen und Deutschland müssen Tore her. Um dies zu erreichen, hat ein Bauer eine ganz besondere Tor-Prämie ausgegeben: Wer der Alpenrepublik aus der Torflaute bei der EM verhilft, dem winkt ein ganzes Leben lang Freibier!

"Nach dem verlorenen Spiel gegen Kroatien haben wir uns überlegt, was wir tun können, um zu helfen", so der Chef der Großbrauerei Ottakringer, Sigi Menz. Jeder österreichische Nationalspieler, der ein Tor schießt, erhalte sein Leben lang den durchschnittlichen österreichischen Jahresbedarf (108 Liter) an Gerstensaft nach Hause geliefert.

Rehhakles erzürnt: Griechen-Coach Otto Rehhagel ist nach der Auftakt-Schlappe gegen die Schweden sauer und lässt kein gutes Haar an seiner Mannschaft: "Einige Spieler haben leider ihre Leistung, zu der sie fähig sind, nicht abrufen können", so Rehhagel.

Auf Kritik an seiner extrem defensiven Taktik entgegnete der Europameister von 2004 angesäuert: "Wenn wir nicht so gespielt hätten, hätte es in der Halbzeit schon 5:0 gestanden - gegen uns."

Die Chancen auf einen Viertelfinaleinzug schätzt der Fussball-Lehrer wie folgt ein: "Eigentlich wäre es einfach, wenn wir die nächsten beiden Spiele gewinnen. Aber wenn wir so spielen wie heute, werden wir keines mehr gewinnen."

Villa im Klub der flotten Dreier: Spaniens Stürmerstar David Villa hat sich durch seine drei Tore beim 4:1-Sieg gegen Russland einen Platz in den Bestenlisten der EM gesichert. Bereits zum achten Mal in der Endrunden-Historie gelang einem Spieler in einer Partie ein Dreierpack.

Schießt Villa Spanien zum zweiten EM-Titel nach 1964? Jetzt nachrechnen!

Vor ihm schafften dies bereits die beiden Deutschen Dieter Müller (1976) und Klaus Allofs (1980), Michel Platini (1984, gleich zweimal), die Niederländer Marco van Basten (1988) und Patrick Kluivert (2000) sowie der Portugiese Sergio Conceicao (2000).

Hicke mit deutschen Tugenden im "Krieg" gegen Polen: Nach den Auftaktpleiten von Österreich und Polen in der Gruppe B geht es im zweiten Spiel bereits ums nackte Überleben.

Während den Polen eine Extraprämie von 400.000 Dollar winkt, heizen die heimischen Medien wie schon vor der Partie gegen Deutschland mit martialischen Sprüchen die Endspielstimmung an: "Es wird einen Krieg geben", tönte Abwehrspieler Michal Zewlakow.

Die Österreicher hatten für das Säbelrasseln aus dem Polen-Lager und die "Schlammschlacht" der Medien nur ein müdes Lächeln übrig. "Das ist Schwachsinn hoch zehn", sagte Co-Trainer Andreas Herzog.

Toni schützt Donadoni: Luca Toni hat Italiens Trainer Roberto Donadoni nach der 0:3-Pleite gegen die Niederlande vor der heftigen Kritik in Italien in Schutz genommen.

"Wir werden gegen Rumänien auch für Donadoni siegen, der zu Unrecht massakriert wird", sagte der Stürmer des FC Bayern München.

Alle an Bord bei Frankreich: Die Equipe Tricolore kann gegen die Niederlande aller Voraussicht nach aus dem vollen Schöpfen. Kapitän Patrick Vieira und der nationale Rekordtorschütze Thierry Henry stehen vor der Rückkehr ins Team.

Die beiden Routiniers kamen bei einem 45 Minuten langen Test (7:0) in Chatel-Saint-Denis gegen eine regionale Jugendauswahl zum Einsatz. Dabei hinterließ vor allem Henry als Torschütze und Vorbereiter einen starken Eindruck. Vieira hielt sich zwar betont zurück, überstand den Härtetest aber ebenfalls ohne Probleme.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung