Italien vor Deutschland-Spiel gelassen

"Nur Verlierer suchen Ausreden"

SID
Mittwoch, 29.06.2016 | 17:17 Uhr
Ciro Immobile, Alessandro Florenzi und Lorenzo Insigne standen Rede und Antwort
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Grêmio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Deutschlands EM-Viertelfinalgegner Italien hat demonstrativ gelassen auf die selbstbewussten Äußerungen der DFB-Auswahl vor dem Duell am Samstag (21 Uhr im LIVETICKER) in Bordeaux reagiert.

"Jeder kann sagen, was er will. Wichtig ist das, was auf dem Platz passiert", sagte der ehemalige Dortmunder Bundesligaprofi Ciro Immobile am Mittwochnachmittag in Montpellier.

Der Weltmeister hat in bislang acht Turnierspielen noch nie gegen Italien gewonnen. "Deutschland ist ein starkes Team. Aber vielleicht zeigen sie sich nur so betont selbstbewusst, weil wir sie schon so oft geschlagen haben", sagte Immobile.

Auch vom möglichen Ausfall von Mittelfeldspieler Daniele De Rossi will sich die Squadra Azzurra nicht verunsichern lassen. "Nur Verlierer suchen nach Ausreden", sagte Alessandro Florenzi: "Wir können an schwierigen Situationen wachsen und noch viel erreichen."

De Rossi hatte sich am Montag beim 2:0 gegen Titelverteidiger Spanien eine starke Prellung am rechten Oberschenkel zugezogen. Ob der 32-Jährige vom AS Rom am Samstag auflaufen kann, ist ungewiss. Da auch Antonio Candreva wegen einer Adduktorenverletzung ausfällt und Thiago Motta gelbgesperrt ist, muss Nationaltrainer Antonio Conte womöglich sein Mittelfeld umbauen.

Alles zur EM 2016

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung