Fomenko: Noch keine Entscheidung über Zukunft

Ukraine: Politik trägt Mitschuld am Aus

SID
Montag, 20.06.2016 | 19:23 Uhr
Michail Fomenko berät sich intensiv mit seinem Trainer-Team
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Man City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Man United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Der ukrainische Nationaltrainer Michail Fomenko hat die angespannte politische Situation in seinem Heimatland mitverantwortlich für das schwache Abschneiden seines Teams bei der EURO gemacht.

"Fußball in der Ukraine steht nicht außerhalb des normalen Lebens. Wir haben eine schwierige Zeit in unserem Land. Und der Fußball wird davon auch beeinflusst", sagte der 67-Jährige vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Polen am Dienstag (18 Uhr im LIVETICKER) in Marseille.

Die Ukraine steht nach den beiden 0:2-Niederlagen gegen Deutschland und Nordirland bereits als Letzter der Gruppe C fest. "Die Stärke unserer Meisterschaft ist zurückgegangen. Es ist eine Kettenreaktion - und die Konsequenzen sieht man hier: Wir konnten unsere Ziele nicht erreichen und müssen uns bei unseren Fans entschuldigen", sagte Fomenko.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Seit 2014 herrscht in der Ostukraine Krieg zwischen pro-russischen Separatisten und den Truppen der Regierung in Kiew.

Gerüchte über einen bereits feststehenden Rücktritt nach EM wies Fomenko zurück. "Ich habe mich noch nicht von meinen Spielern verabschiedet. Nach der EM werde ich mich erholen und dann eine Entscheidung über meine Zukunft treffen", sagte der Coach, der auf einen gelungenen EM-Abschied hofft: "Die Spieler wollen ihre Fehler aus den vorherigen Spielen wiedergutmachen. Sie wollen so spielen, wie sie es vorher hätten machen sollen. Sie sind Profis. Sie müssen und wollen alle ihre Aufgabe erfüllen. Sie müssen ihre Ehre zeigen."

Alles zur EM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung