20 russische Fans werden ausgewiesen

SID
Donnerstag, 16.06.2016 | 19:20 Uhr
Bei der EURO gab es bisher diverse Auseinandersetzungen
© getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Nach den blutigen Ausschreitungen von Marseille wird drei russischen Staatsbürgern der Prozess gemacht. 20 weitere, darunter auch der Rechtsaktivist Alexander Schprygin, sollen bis Montag des Landes verwiesen werden.

Das teilten die französischen Behörden am Donnerstagmorgen mit. Bislang waren noch keine Russen für die Krawalle am vergangenen Samstag in Südfrankreich angeklagt worden.

Jetzt die EM 2016 tippen und gegen SPOX-Redakteure antreten!

Die 28 bis 33 Jahre alten Täter müssen für 12, 18 und 24 Monate ins Gefängnis. Zudem wurde gegen alle ein anschließendes, zweijähriges Einreiseverbot verhängt.

In Marseille waren mehrere Dutzend Menschen verletzt worden, ein Engländer so schwer, dass er tagelang in Lebensgefahr schwebte. Die Polizei hatte zu Wochenbeginn nahe Marseille insgesamt 43 Russen vorläufig festgesetzt. Am Donnerstagabend betonte der Staatsanwalt von Marseille, Brice Robin, dass die Verfhaftungen auch dank der Zusammenarbeit mit russischen Behörden erfolgt seien.

Schprygin, Gründer einer sehr zweifelhaften Fan-Vereinigung und in der Vergangenheit unter anderem mit dem Hitler-Gruß aufgefallen, saß mit in dem Reisebus, er reiste laut Medienberichten mit einer offiziellen Akkreditierung des Verbandes durch Frankreich.

Tränengas wurde eingesetzt

Am Mittwoch, einen Tag vor dem Hochrisikospiel zwischen England und Wales am Donnerstag in Lens, kam es im nahegelegenen Lille zu weiteren Ausschreitungen. Die Polizei nahm 36 Personen fest. Darunter sind auch sechs Russen, die an den heftigen Straßenschlachten in Marseille beteiligt gewesen sein sollen. Bei wiederholten Ausschreitungen wurden 16 Personen verletzt.

Schon am Nachmittag war die Polizei in der Innenstadt gegen rund 200 englische Anhänger vorgegangen und setzte dabei Tränengas ein, kurz vor Mitternacht wiederholte sich dies. Nach dem zweiten Vorrundensieg von EM-Gastgeber Frankreich gegen Albanien (2:0) gingen in Lille zudem französische Fans auf die Polizei los. Beim Verlassen der Fanzone wurden Flaschen und Steine geworfen, dies berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Die Franzosen spielten am Mittwochabend in Marseille.

Fans geraten im Zug aneinander

Auseinandersetzungen gab es zudem in einem Zug, der englische und walisische Fans vor dem Duell am Donnerstag in Lens von Calais nach Lille brachte. Die Fangruppen gerieten während der Fahrt aneinander, nach der Ankunft im Bahnhof wurden fünf Personen festgenommen.

Schon im Vorfeld des Risikospiels zwischen Russland und der Slowakei (1:2) am Mittwoch in Lille waren zehn Personen festgenommen worden. Vier von ihnen blieben auch in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag noch in Polizeigewahrsam - eine Russin und ein Ukrainer wegen unerlaubten Waffenbesitzes, zwei weitere Russen wegen Gewalttätigkeiten.

Alles zur EM 2016

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung