Boateng will mehr Unterstützung

SID
Donnerstag, 16.06.2016 | 11:27 Uhr
Jerome Boateng fordert mehr Unterstützung von seinen Kollegen
© getty
Advertisement
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Abwehrchef Jerome Boateng hat vor Deutschlands zweitem EM-Spiel am Donnerstagabend gegen Polen (im LIVETICKER) zumindest phasenweise mangelnde Unterstützung der Kollegen moniert.

"Stürmer und Mittelfeldspieler könnten es uns Abwehrspielern manchmal leichter machen", sagte der 27-Jährige in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung. Dies gelte schließlich ja auch umgekehrt.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Die rund 20-minütige Phase vor der Pause im Spiel gegen die Ukraine (2:0), in der der Gegner zahlreiche Chancen hatte, sei "kein Problem der Abwehr" gewesen: "Das Problem geht vorne los, da wird der Gegner vielleicht nicht mehr richtig angelaufen, und dann fällt es automatisch auch dem Mittelfeld schwer, aggressiv dagegen zu gehen. Es entsteht eine Kettenreaktion, die sich bis ganz nach hinten fortsetzt, und da hat es jede Abwehr schwer. Das war es, was gegen die Ukraine passiert ist."

Und so mahnte der Innenverteidiger von Bayern München: "Wenn das im weiteren Verlauf des Turniers gegen andere Mannschaften passiert, dann klingelt's ein-, zweimal." Allgemein stellte Boateng klar: "Es geht nur zusammen, das muss uns die Lehre aus dem ersten Spiel sein."

Alles zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung