Fussball

EM-Qualifikation 2020: DFB-Team wieder gegen die Niederlande in Gruppe C

Von SPOX
Deutschland trifft mit Bundestrainer Joachim Löw in der EM-Quali erneut auf Ronald Koeman und seine Elftal.
© getty

Die deutsche Nationalmannschaft muss sich in der Qualifikations-Gruppe C zur paneuropäischen EURO 2020 mit den Niederlanden, Nordirland, Estland und Weißrussland auseinandersetzen. Das ergab die Auslosung im Convention Center von Dublin am Sonntag. Die Endrunde findet vom 12. Juni bis 12. Juli 2020 erstmals auf dem gesamten Kontinent statt.

Gespielt wird in zwölf Ausrichterstädten, für Deutschland ist München mit drei Gruppenspielen und einem Viertelfinale dabei. Das Endspiel und die beiden Halbfinals werden im Wembley-Stadion in London ausgetragen.

Alle Gruppensieger und Gruppenzweiten in der EM-Ausscheidung qualifizieren sich für die Endrunde, womit 20 der 24 EM-Tickets vergeben sind. Vom 26. bis 31. März 2020 werden die restlichen vier EM-Tickets ausgespielt. Teilnehmer sind die jeweiligen Gruppensieger aus den Ligen A bis D der Nations League. Hat eines dieser Teams bereits über die reguläre Quali sein Ticket gelöst, rückt das jeweils nächstbeste Team nach. Damit spielt auch die schwächste Liga D einen EM-Starter aus.

EM-Qualifikation 2020: Die Gruppen im Überblick

  • Gruppe A: England, Tschechien, Bulgarien, Montenegro, Kosovo
  • Gruppe B: Portugal, Ukraine, Serbien, Litauen, Luxemburg
  • Gruppe C mit Deutschland: Niederlande, Deutschland, Nordirland, Estland, Weißrussland
  • Gruppe D: Schweiz, Dänemark, Irland, Georgien, Gibraltar
  • Gruppe E: Kroatien, Wales, Slowakei, Ungarn, Aserbaidschan
  • Gruppe F: Spanien, Schweden, Norwegen, Rumänien, Färöer, Malta
  • Gruppe G: Polen, Österreich, Israel, Slowenien, Mazedonien, Lettland
  • Gruppe H: Frankreich, Island, Türkei, Albanien, Moldau, Andorra

EM 2020: Wer qualifiziert sich für die EM?

Die Gruppensieger- und die Gruppenzweiten sind automatisch für die EM 2020 qualifiziert. Die restlichen vier EM-Tickets machen die 16 Gruppensieger aus der Nations League unter sich aus. Damit steht auch fest, dass zumindest eine Mannschaft aus der schwächsten Division der Nations League einen Startplatz bei der EM erhält.

EM 2020: Auslosung der Quali-Gruppen im Liveticker zum Nachlesen

12.52 Uhr: Das war's von der Auslosung. Von März bis November 2019 finden die Qualifikationsspiele statt. Im Dezember nächsten Jahres werden die Endrunden-Gruppen ausgelost, bevor im März 2020 die letzten vier Teilnehmer in den Playoffs ermittelt werden. Die Endrunde selber beginnt am 12.06.2020 mit dem Eröffnungsspiel in Rom und endet am 12.07.2020 mit dem Finale in Wembley.

12.50 Uhr: Die Gruppen sind voll. Hier gibt's die Konstellationen im Überblick.

  • Gruppe A: England, Tschechien, Bulgarien, Montenegro, Kosovo
  • Gruppe B: Portugal, Ukraine, Serbien, Litauen, Luxemburg
  • Gruppe C mit Deutschland: Niederlande, Deutschland, Nordirland, Estland, Weißrussland
  • Gruppe D: Schweiz, Dänemark, Irland, Georgien, Gibraltar
  • Gruppe E: Kroatien, Wales, Slowakei, Ungarn, Aserbaidschan
  • Gruppe F: Spanien, Schweden, Norwegen, Rumänien, Färöer, Malta
  • Gruppe G: Polen, Österreich, Israel, Slowenien, Mazedonien, Lettland
  • Gruppe H: Frankreich, Island, Türkei, Albanien, Moldau, Andorra

12.44 Uhr: Für unsere österreichischen User: Mazedonien geht in Gruppe G und trifft dort auf Polen, Österreich, Israel und Slowenien. Auch eigentlich machbar.

12.43 Uhr: Die Färöer Inseln treffen auf Spanien, Norwegen und Schweden.

12.42 Uhr: Weißrussland geht in die deutsche Gruppe. Außer die Niederlande ist jetzt nichts so wahnsinnig viel dabei. Damit kann Jogi Löw bestens leben.

12.41 Uhr: Der Letzte Topf steht an. Kosovo geht in Gruppe A zu England. Luxembourg geht in Gruppe B zur Ukraine und Portugal. Eine machbare Aufgabe für den Titelträger.

12.37 Uhr: Rumänien geht zu Spanien, Schweden und Norwegen in Gruppe F. Slowenien landet in Gruppe G bei Polen, Österreich und Israel. Albanien trifft auf Frankreich, Island und die Türkei. Zypern kommt zu Belgien, Russland und Schottland in Gruppe I. Griechenland, Europameister von 2004, trifft in Gruppe J auf Italien, Bosnien-Herzegowina und Finnland.

12.36 Uhr: Kurze Zusammenfassung: Deutschland ist in Gruppe C gelandet - gemeinsam mit der Niederlande, Nordirland und Estland.

12.35 Uhr: Montenegro geht in Gruppe A zu England, Tschechien und Bulgarien. Litauen schließt sich Gruppe B an mit Portugal, Ukraine und Serbien. Estland geht in die deutsche Gruppe.

12.34 Uhr: Gruppe F agiert mit Spanien, Schweden und Norwegen. Gruppe G steht aktuell mit Polen, Österreich und Israel da. Gruppe H wartet mit Frankreich, Island und der Türkei auf. Schottland geht in Gruppe I zu Belgien und Russland. Finnland geht in die Gruppe J zu Italien und Bosnien-Herzegowina. Das war's mit Topf 3.

12.32 Uhr: Irland oder Nordirland? Hauptsache Irland. Die Nordiren gehen zu Deutschland und Holland in Gruppe C.

12.31 Uhr: Irland geht eigentlich zur deutschen Gruppe C, das geht aber nicht, weil Amsterdam und München bereits Gatsgeberländer sind. Irland rückt also in Gruppe D.

12.30 Uhr: In Gruppe F trifft Wales auf WM-Finalist Kroatien, Österreich muss hingegen gegen Polen ran und das in der Gruppe G. Italien spielt in Gruppe J gegen Bosnien-Herzegowina.

12.29 Uhr: In Gruppe H gibt es ein Wiedersehen aus dem EM-Halbfinale 2016 zwischen Frankreich und Island. In Gruppe I trifft Russland auf Gruppenkopf Belgien.

12.28 Uhr: Das werden interessante Duelle. Da muss ich erstmal schlucken. Dänemark geht zur Schweiz in Gruppe D. Schweden trifft in Gruppe F auf Spanien.

12.27 Uhr: Die Ukraine geht zu Portugal in Gruppe B. Deutschland kommt in Gruppe C und trifft natürlich wieder auf die Niederlande. Ein Hammerlos.

12.26 Uhr: Jetzt geht's aus deutscher Sicht ans Eingemachte. Topf 2 ist drsan. Tschechien geht zu England in die Gruppe A.

12.25 Uhr: Kroatien wird Gruppenkopf der Staffel E, Spanien ist Anführer der Gruppe F, Polen geht in Gruppe G, Frankreich kommt in Gruppe H, Belgien in Gruppe I und demnach Italien in Gruppe J.

12.23 Uhr: Die Gruppenköpfe A-D werden gelost. Sprich: die Gruppensieger aus der Nations-League-Division A erhalten ihre Gruppenzuteilung.England wird in Gruppe A gelost, Portugal in Gruppe B, die Niederlande in Gruppe C und die Schweiz in Gruppe D.

12.22 Uhr: So die Kugeln rollen.

12.20 Uhr: Jetzt wird der Auslosungsmodus vorgestellt und so funktioniert's: Die zehn gesetzten Mannschaften aus Topf 1 ilden die Gruppenköpfe der zehn Quali-Gruppen. Gesetzt sind die vier Gruppensieger aus der Division A der Nations League (Niederlande, Portugal, Schweiz, England) und die weiteren besten sechs Teams der Nations League. Anschließend werden die Mannschaften aus den Töpfen 2 bis 6 den zehn Gruppen zugelost.

12.15 Uhr: So langsam fängt es an zu kribbeln. Also so ein kleines bisschen. Jetzt stellt die UEFA seine vier Losfeen vor. Einer davon ist Irlands Stürmer-Ikone Ronnie Whealan, der eines der schönsten Tore bei einer EM erzielte. Per Seitfallzieher übrigens. Der nächste im Bunde heißt Nuno Gomes, der für Portugal bei drei EM-Turnieren getroffen hat. Dritter ist Robbie Keane, eine irische Fußball-Legende und Toptorjäger seines Landes. Der vierte besondere Gast ist Victor Baia, ehemaliger Keeper der Portugiesen.

12.12 Uhr: Thematisch geht es jetzt darum, wo überall im Sommer 2020 gespielt wird. Insgesamt sind es zwölf Gastgeberländer, darunter auch Deutschland mit dem Standort München. Dort finden vier Spiele in der Allianz-Arena statt. Darunter drei Gruppenspiele (16./20./24. Juni) und ein Viertelfinale (3. Juli). Sollte dem DFB-Team die Quali glücken, dürfte es zweimal in München antreten.

12.09 Uhr: Wembley am 12. Juli. Das ist das Ziel, mit dem alle Mannschaften die Quali antreten werden. Das ist der Finaltermin für die Europameisterschaft. Dort werden auch beide Halbfinalpartien ausgetragen. Eröffnet wird am 12. Juni in Rom.

12.08 Uhr: Da ist das Ding! Würde zumindest Oliver Kahn sagen. Wie auch immer: Ricardo Cavalho trägt das Objekt der Begierde herein. Natürlich ein Portugiese, immerhin ist Portugal der amtierende Champion.

12.05 Uhr: Während sich die UEFA also noch an ihren stimmungsvollen Bildern untermal mit coolen Beats ergötzt, widmen wir uns den Auslosungsregularien - und die haben es in sich, weil es gefühlt 25 Sonderregelungen gibt. Hier ein erster Überblick:

  • Aus klimatischen Gründen dürfen nur maximal zwei der folgenden Länder in eine Gruppe: Weißrussland, Estland, Finnland, Färöer, Island, Lettland, Litauen, Russland, Schweden, Norwegen
  • In den Qualigruppen dürfen maximal zwei Gastgeberländer (die EM 2020 wird als paneuropäisches Turnier von insgesamt zwölf Ländern ausgetragen) in einer Gruppe sein.
  • Aus politischen Gründen darf es folgende Paarungen in den Gruppen nicht geben: Spanien - Gibraltar, Kosovo - Serbien, Kosovo - Bosnien-Herzegowina, Russland - Ukraine, Armenien - Aserbaidschan.

12.04 Uhr: Das Eröffnungsprogramm beinhaltet einen - wie könnte es auch anders sein - irischen Volkstanz. Ganz schön einfallsreich die Kollegen. Aber jetzt geht's nun wirklich los mit einem stimmungsvollen Blick auf die Europameisterschaft 2016.

Vor Beginn: Dem DFB-Team um Bundestrainer Joachim Löw droht in der EM Qualifikation zumindest ein schwerer Gegner in der Gruppe. Erstmals seit 2008 ist Deutschland nach dem völlig verkorksten WM-Jahr 2018 nicht in Lostopf 1 gesetzt. Das bedeutet, dass Deutschland auf jeden Fall aus eben jenem Topf ein gesetztes Team zugelost bekommt. Das sind für die EM-Qualifikation Schweiz, Portugal, Niederlande, England, Belgien, Frankreich, Spanien, Italien, Kroatien, Polen.

Vor Beginn: Herzlich Willkommen zur Auslosung der EM-Qualifikationsgruppen für das Endturnier 2020. Die Auslosung in Dublin startet heute um 12 Uhr.

EM-Qualifikation 2020: Die Lostöpfe bei der Auslosung

LostopfMannschaften
Topf 1Frankreich, Spanien, Italien, Belgien, Kroatien, Polen, Schweiz, Niederlande, England, Portugal
Topf 2Deutschland, Island, Bosnien-Herzegowina, Ukraine, Russland, Dänemark, Wales, Österreich, Schweden, Tschechien
Topf 3Türkei, Irland, Slowakei, Nordirland, Serbien, Norwegen, Finnland, Schottland, Bulgarien, Israel
Topf 4Ungarn, Rumänien, Albanien, Griechenland, Zypern, Montenegro, Estland, Slowenien, Litauen, Georgien
Topf 5Kosovo, Weißrussland, Mazedonien, Luxemburg, Aserbaidschan, Armenien, Kasachstan, Moldau, Gibraltar, Färöer
Topf 6Lettland, Liechtenstein, Andorra, Malta, San Marino

EM-Qualifikation 2020: Der Modus der Auslosung

Die zehn gesetzten Mannschaften aus Topf 1 ilden die Gruppenköpfe der zehn Quali-Gruppen. Gesetzt sind die vier Gruppensieger aus der Division A der Nations League (Niederlande, Portugal, Schweiz, England) und die weiteren besten sechs Teams der Nations League. Anschließend werden die Mannschaften aus den Töpfen 2 bis 6 den zehn Gruppen zugelost.

EM-Qualifikation 2020: Welche Einschränkungen gibt es?

  • Aus klimatischen Gründen dürfen nur maximal zwei der folgenden Länder in eine Gruppe: Weißrussland, Estland, Finnland, Färöer, Island, Lettland, Litauen, Russland, Schweden, Norwegen
  • In den Qualigruppen dürfen maximal zwei Gastgeberländer (die EM 2020 wird als paneuropäisches Turnier von insgesamt zwölf Ländern ausgetragen) in einer Gruppe sein.
  • Aus politischen Gründen darf es folgende Paarungen in den Gruppen nicht geben: Spanien - Gibraltar, Kosovo - Serbien, Kosovo - Bosnien-Herzegowina, Russland - Ukraine, Armenien - Aserbaidschan.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung