Nach 120.000-Euro-Strafe

Russland legt Berufung gegen UEFA-Strafe ein

SID
Dienstag, 19.06.2012 | 22:23 Uhr
Im Breslauer Stadion sollen russische Fans mit Fahnen mit illegalen Motiven geschwenkt haben
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der russische Verband RFS hat Berufung gegen die harte Strafe der UEFA wegen der Vorkommnisse beim EM-Spiel gegen Tschechien eingelegt.

Die Russen wollen die Geldbuße über 120.000 Euro und den Punktabzug auf Bewährung für die kommende EM-Qualifikation nicht akzeptieren, wie die UEFA am Dienstagabend mitteilte. Russland könnten sechs Punkte im Kampf um einen Platz bei der EM 2016 abgezogen werden.

Die Bewährungsstrafe ist aber zurzeit ausgesetzt. Noch ist unklar, wann sich die UEFA mit dem Einspruch befasst.

Die UEFA hatte den russischen Verband zur Verantwortung gezogen, weil Fans im Breslauer Stadion Fahnen mit illegalen Motiven geschwenkt und Feuerwerkskörper auf den Platz geworfen haben sollen. Zudem sollen Anhänger Ordner angegriffen haben. Verbandspräsident Sergej Fursenko hatte die Strafe schon vergangene Woche "übertrieben hart" genannt.

Der Spielplan der EM 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung