Nach dem Trauma ist vor der EM

Robben: "Der Elfer wird mich immer begleiten"

Von Marco Nehmer
Donnerstag, 07.06.2012 | 11:19 Uhr
Arjen Robben würde für Holland erneut zum Elfmeter antreten
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Vertragsverlängerung, Elfmeter-Debatte, Ego-Image - Arjen Robben steht seit Wochen im Fokus der Berichterstattung. Nun hat der 28-jährige Niederländer einen Tag vor Beginn der Europameisterschaft im Gespräch mit "Goal.com" Stellung bezogen.

Die EM vor Augen, das Saisonfinaltrauma im Hinterkopf: Auch mit einigen Wochen Abstand wirkt das wettbewerbsübergreifende Scheitern der Bayern auf der Zielgeraden bei Robben noch nach.

Besonders der negative Höhepunkt, das verlorene CL-Finale gegen Chelsea, ist für ihn noch nicht verarbeitet: "Das Champions-League-Endspiel war unglaublich und es wird natürlich etwas in meinem Kopf hinterlassen."

Vier mal Finale, vier mal Verlierer

Vor allem sein vergebener Strafstoß hinterließ Spuren bei Robben: "Der gehaltene Elfmeter von Cech wird mich immer begleiten."

Doch der Niederländer blickt nach vorn. Das große Ziel: "Ich träume davon, die Saison bei der Europameisterschaft gut zu beenden."

Nicht nur die Spielzeit beim FC Bayern mit drei Vize-Titeln macht dem Holländer zu schaffen, auch die öffentliche Wahrnehmung, er habe ein Final-Phlegma (vier verlorene Endspiele in zwei Jahren), zehrt merklich an Robben: "Ich hoffe nun, dass ich diese Pechsträhne bei der EM 2012 breche."

Wieder vom Punkt antreten? Robben furchtlos

Die "Todesgruppe" mit Deutschland, Portugal und Dänemark betrachtet Robben als reizvoll, da gleich zwei Mitfavoriten ausgeschaltet werden könnten.

Das Aufeinandertreffen mit seinen für Deutschland auflaufenden Bayern-Kollegen steht für den Flügelstürmer besonders im Fokus: "Wir kennen uns alle und es wird nur wenig Platz für Überraschungen geben. Es wird ein großer Kampf und ein großes Duell gegen einen großen Rivalen, der ebenfalls um den EM-Titel mitspielen wird."

Zum angeblichen Elfmeter-Trauma hat Arjen Robben dann doch wieder seine gewohnt selbstbewusste Haltung: "Der Druck wirkt sich nicht auf mich aus. Wenn ich einen Elfmeter schießen muss und der Trainer dieses auch von mir fordert, werde ich es ohne Furcht machen."

Hollands Gruppe B im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung