Fussball

Misimovic: "Wir haben es langsam mal verdient"

Von Interview: Jochen Tittmar
Zvjezdan Misimovic (obere Reihe, 3.v.r.) steht mit Bosnien-Herzegowina vor der ersten EM-Teilnahme
© Imago

Für Zvjezdan Misimovic geht es mit der Nationalmannschaft von Bosnien-Herzegowina am Dienstagabend (21.45 Uhr im LIVE-TICKER) im EM-Playoff-Spiel gegen Portugal um alles. Im Interview spricht der Ex-Wolfsburger über die Ausgangslage nach dem 0:0 im Hinspiel, Kaugummi in Istanbul und seine Zeit bei Dynamo Moskau.

SPOX: Herr Misimovic, Ihre Mannschaft erreichte zuhause ein 0:0 gegen Portugal. Zufrieden?

Zvjezdan Misimovic: Das Ergebnis ist letztlich gerecht, die Anzahl an Torchancen war auf beiden Seiten ausgeglichen. Da der Platz und die gesamten Verhältnisse sehr, sehr schlecht waren, müssen wir mit dem Remis zufrieden sein. Für uns war es vor allem wichtig, zuhause kein Gegentor bekommen zu haben.

SPOX: Vielleicht hätte man ja auch gewinnen können, wenn man nicht auf einem solchen Acker gespielt hätte.

Misimovic: Keiner spielt gerne auf einem solch schlechten Platz. Natürlich haben sich die Portugiesen beschwert, aber für uns waren die Verhältnisse ja genauso schlimm. Wir waren jedenfalls auch alles andere als erfreut darüber.

SPOX: Wie ist die Stimmung im Land seit dem Hinspiel?

Misimovic: Positiv. Die Euphorie ist noch da, es ist ja auch noch alle drin für uns. Die Leute freuen sich aufs Rückspiel.

SPOX: Da wird der Rasen jedenfalls ordentlich sein. Wie sieht denn die Marschroute aus?

Misimovic: Wir werden uns nicht verstecken, aber auch nicht auf Teufel komm' raus das Heil in der Offensive suchen. Wir haben vorne enorme Qualitäten und sind daher immer für ein Tor gut. Defensiv sieht's eigentlich auch gut aus. Wir haben in den letzten sieben Spielen nur ein Gegentor kassiert - und das war ein Elfmeter gegen Frankreich.

SPOX: Ist mit erfahrenen Spielern wie Edin Dzeko, Sejad Salihovic oder Ihnen eine Teilnahme bei einem großen Turnier nicht einfach mal fällig?

Misimovic: Ich denke auch, dass wir es langsam mal verdient haben. Wir sind als Mannschaft gereift und spielen schon seit einiger Zeit ansehnlichen Fußball. Es wäre schön, dass wir für unsere Mühen jetzt endlich belohnt werden. Das wäre nicht nur ein Traum für mich persönlich, sondern auch für unser junges und kleines Land.

SPOX: In Deutschland ist es seit Ihrem Abgang vom VfL Wolfsburg ruhig um Sie geworden. Bei Galatasaray sind Sie auch nicht wirklich glücklich geworden. Was lief in Istanbul schief?

Misimovic: Eigentlich war damals Schalke meine erste Adresse. Wir waren uns ja schon einig, ich war bereits in Gelsenkirchen. Plötzlich hieß es von Wolfsburger Seite, dass sie mich doch nicht dorthin verkaufen wollen. Das war einen Tag vor Transferschluss und Galatasaray hatte zuvor auch Interesse bekundet. Wir waren dann leider nicht erfolgreich und in solch emotionalen Ländern wird eben gleich vieles über den Haufen geworfen. Aber es war eigentlich schon eine schöne Zeit in einer tollen Stadt, ich würde den Schritt auch wieder wagen.

SPOX: Wenn man in der Türkei über Sie spricht, fällt irgendwann das Wort "Kaugummi".

Misimovic: Unser Trainer Gheorghe Hagi hat einmal gesagt, dass ich wegen Kaugummikauen suspendiert wurde. Das ist für mich natürlich lächerlich. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

SPOX: Von dort sind Sie zu Dynamo Moskau gewechselt. Wie fällt Ihr bisheriges Fazit in Russland aus?

Misimovic: Ich bin nun fast ein Jahr dort und muss sagen, dass ich mich mit meiner Familie sehr wohl fühle. Sportlich läuft es auch. Wir sind Dritter und spielen bald die Playoffs.

SPOX: War Ihr Teamkollege Kevin Kuranyi zu Beginn so etwas wie eine Bezugsperson für Sie?

Misimovic: Wir haben telefoniert, bevor ich unterschrieben habe. Als ich dann dort war, hat er mir auch am Anfang geholfen. Es war schon sehr wichtig, jemanden zu haben, den man aus der Bundesliga kennt.

SPOX: Trotz der guten Verdienstmöglichkeiten schreckt viele die mangelnde Attraktivität der russischen Liga ab. Nachvollziehbar für Sie?

Misimovic: Die Stadien und die gesamte Infrastruktur sind mit Deutschland natürlich nicht zu vergleichen. Aber momentan findet ein kleiner Umbruch hinsichtlich der WM statt. Es werden neue Stadien gebaut, daher glaube ich auch, dass sich die Attraktivität der Liga stetig erhöhen wird.

SPOX: Aber die Bundesliga verfolgen Sie schon noch?

Misimovic: Natürlich, das ist für mich die beste Liga der Welt. Ich bin in Deutschland geboren und aufgewachsen, daher wäre irgendwann eine Rückkehr eine schöne Sache. Aber man weiß als Fußballer eben nie. So etwas kann schneller gehen, als man denkt. Oder eben gar nicht.

SPOX: Felix Magath darf und wird in Wolfsburg im Winter einkaufen...

Misimovic: Das ist spekulativ. Ich habe noch zweieinhalb Jahre Vertrag in Moskau und hatte auch seit seiner Rückkehr zu Wolfsburg keinen Kontakt mehr zu ihm.

Zvjezdan Misimovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung