Fussball

Krämer wackelt in Cottbus

SID
Die sportlichen Leitung steht noch hinter Christoph Krämer
© getty

Energie Cottbus sorgte am Samstag mit dem 0:4 gegen den VfR Aalen für den Paukenschlag. Stefan Krämer kannte keine Gnade. "Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute eine Katastrophen-Leistung abgeliefert" , wetterte der Coach von Energie Cottbus nach dem 0:4 (0:3)-Debakel gegen den VfR Aalen.

Schon unmittelbar nach dem Abpfiff wurde über die mögliche Trennung von Krämer bei den Lausitzern spekuliert. Denn der FC Energie befindet sich auf Talfahrt.

Aber zunächst stärkte der sportliche Leiter Roland Benschneider dem Fußballlehrer den Rücken: "Wir stellen ihn nicht infrage. Wir wissen, was er kann und schätzen ihn. Trotzdem müssen wir sehen, dass die eine oder andere Verbesserung greift."

Eine kritische Analyse des peinlichen Auftritts zu Hause wurde angekündigt.

Dresden festigt Tabellenführung

Tabellenführer Dynamo Dresden (17 Zähler) festigte am Sonntag die Tabellenführung durch ein 1:0 (0:0) im Sachsenderby gegen den Chemnitzer FC. Pascal Testroet (52.) traf zum Siegtor. CFC-Keeper Kevin Kunz sah in der dritten Minuten der Nachspielzeit nach einer Tätlichkeit die Rote Karte.

Hinter Dresden folgt der FSV Mainz 05 II (12) aufgrund der besseren Tordifferenz auf Position zwei vor Preußen Münster und den Stuttgarter Kickers (ebenfalls 12). Chemnitz (11) ist Sechster.

Für Aalen trafen Michael Klauß (7.), Mika Ojala (29.) und Sebastian Neumann (45.) zur 3:0-Pausenführung beim FC Energie. Der Cottbuser Torsten Mattuschka (48.) schoss dann einen Foulelfmeter an den Pfosten. Gerrit Wegkamp (56.) erhöhte zum Endstand für Aalen.

Preußen Münster erfolgreich

Der klare Sieg der Aalener überstrahlte die restlichen Samstagsspiele. Preußen Münster konnte sich am siebten Spieltag auf den dritten Tabellenplatz verbessern.

Der Ex-Bundesligist setzte sich zu Hause gegen Werder Bremen II mit 3:1 (1:0) durch und hat 12 Punkte auf dem Konto. "Wir freuen uns sehr über den ersten Heimsieg. Unsere 90 Minuten waren in Ordnung", sagte Preußen-Coach Ralf Loose.

Amaury Bischof (2.) brachte die Preußen per 25-m-Freistoß in Führung. Der Bremer Marcel Hilßner (45.+3) flog wegen wiederholten Foulspiels per Gelb-Roter Karte vom Platz. Rafael Kazio (61.) traf zum 1:1 für die Hanseaten, doch Mehmet Kara (70.) und Danilo Wiebe (88.) markierten die weiteren Tore der Münsteraner.

Im Ostvergleich am Samstag trennten sich Erzgebirge Aue und Hansa Rostock torlos. Hansa-Coach Karsten Baumann äußerte: "In der zweiten Halbzeit agierten wir phasenweise zerfahren, sodass wir am Ende mit dem einen Punkt zufrieden sein müssen."

Kickers siegreich

Holstein Kiel unterlag im Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers 1:2 (1:1). Die Kickers sind mit ebenfalls zwölf Punkten Tabellenvierter. Dominik Schmidt (23.) für das 1:0 der Störche verantwortlich. Gerrit Müller (34.) glich für die Kickers aus, Erich Berko (47.) brachte die Schwaben auf die Siegerstraße.

Aufsteiger Würzburger Kickers und Rot-Weiß Erfurt trennten sich 0:0. Kickers-Spieler Amir Shapourzadeh sah mach einer Tätlichkeit die Rote Karte (39.). Der SV Wehen Wiesbaden gewann 3:0 (1:0) gegen Fortuna Köln. Für Wehen schossen Luca Schnellbacher (66.), Kevin Schindler (74.) und Michael Vitzthum (80.) den Dreier gegen die Fortunen heraus.

Die 3.Liga in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung