Am Donnerstag

Wollitz wird als Trainer in Osnabrück vorgestellt

SID
Mittwoch, 14.12.2011 | 18:19 Uhr
Claus-Dieter Wollitz wird in Osnabrück das Trainer-Erbe von Uwe Fuchs antreten
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern - Bayer: Die Highlights
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
J1 League
Live
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Die Rückkehr von Trainer Claus-Dieter Wollitz zum VfL Osnabrück ist perfekt. Der 46-Jährige wird am Donnerstag offiziell als Nachfolger des entlassenen Uwe Fuchs vorgestellt.

Das bestätigte VfL-Sprecherin Yvonne Lehnfeld dem "SID" am Mittwoch. Über die Vertragslaufzeit machte der VfL keine Angaben. "Alle Details werden am Donnerstag bekannt gegeben", sagte Lehnfeld.

Im Spiel am Samstag gegen Darmstadt 98 wird Wollitz aber wohl noch nicht auf der Bank sitzen. Der Trainer war am vergangenen Donnerstag überraschend bei Energie Cottbus zurückgetreten, Rudi Bommer trat seine Nachfolge an. Die vergangenen Monate hätten ihm in seiner Funktion als Cheftrainer mit Managementfunktion in Cottbus viel Kraft gekostet. Er habe der Mannschaft nicht mehr helfen können.

Wollitz litt unter Trennung von Familie

Zudem litt Wollitz unter der Trennung von seiner Familie, die weiterhin in Osnabrück lebt. Der frühere Bundesliga-Profi genießt in Osnabrück Kultstatus und war dort als Spieler (1989 bis 1993) und Trainer (2004 bis 2009) aktiv.

"Claus-Dieter Wollitz ist unser Wunschkandidat. Wir brauchen jetzt jemand mit totaler Identifikation, der lila-weißes Blut in sich trägt", hatte VfL-Präsident Dirk Rasch in Anspielung auf die Vereinsfarben der Osnabrücker zuletzt erklärt.

Unbefriedigende Saison

Mit Platz zwölf erfüllten die Osnabrücker in dieser Saison als Zweitliga-Absteiger die Erwartungen bisher nicht.

"Die Platzierung im unteren Mittelfeld, das unnötige Ausscheiden im NFV-Pokal, das entspricht nicht unserem Anspruch. Wir sehen keinen positiven Trend", sagte Rasch nach der Trennung von Fuchs. Als Interimslösung übernahmen die Co-Trainer Alexander Ukrow und Rolf Meyer das Team.

Claus-Dieter Wollitz im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung