"Kein positiver Trend"

Osnabrück trennt sich von Trainer Fuchs

SID
Donnerstag, 08.12.2011 | 20:17 Uhr
Uwe Fuchs muss beim VfL Osnabrück seinen Hut nehmen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Drittligist VfL Osnabrück hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und sich von Trainer Uwe Fuchs getrennt.

"Die Platzierung im unteren Mittelfeld, das unnötige Ausscheiden im NFV-Pokal, das entspricht nicht unserem Anspruch. Wir sehen keinen positiven Trend", sagte Präsident Dr. Dirk Rasch. Als Interimslösung übernehmen die Co-Trainer Alexander Ukrow und Rolf Meyer das Team.

Der 45 Jahre alte Fuchs hatte das Amt beim VfL nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga im Sommer angetreten.

Als Tabellenzwölfter liegen die Niedersachsen bereits neun Punkte hinter einem Aufstiegsplatz zurück.

Der Rückstand auf den Relegationsrang beträgt fünf Punkte.

Der VfL Osnabrück im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung