Fussball

Randale in Jena

SID
dresden, jena, 3. liga
© Imago

Das torlose Remis im Ost-Derby wurde von Ausschreitungen überschattet und stand kurz vor dem Abbruch. In der 86. Minute scheiterte Jenas Salvatore Amirante mit seinem Foulelfmeter an Dresdens Torwart Axel Keller.

Nachdem daraufhin aus der Dresdner Fankurve zahlreiche Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geflogen waren, unterbrach Schiedsrichter Lutz Wagner aus Hofheim das Spiel für zehn Minuten. Bereits in der Anfangsphase der Partie hatte die Polizei eingreifen müssen, nachdem Dynamo-Fans ein Fluchttor zum Spielfeld durchbrochen hatten.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nahm noch am Sonntag Ermittlungen auf. "Die Vorfälle halten wir für so gravierend, dass wir sofort Ermittlungen aufgenommen haben", sagte der für Rechtsfragen zuständige DFB-Vizepräsident Rainer Koch.

DFB-Sicherheitsbeauftragter Helmut Spahn wird bis Montag einen umfassenden Bericht erstellen. DFB-Kontrollausschussvorsitzender Anton Nachreiner hat unabhängig davon bereits am Sonntagabend mit seinen Ermittlungen begonnen.

Dynamo auswärts schwach

Durch das Remis bleibt Rene van Eck als Trainer von Carl Zeiss weiter ohne Heimsieg, schaffte aber dennoch den Sprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Dynamo blieb zum dritten Mal in Folge auswärts sieglos.

12.500 Zuschauer im Ernst-Abbe-Sportfeld sahen eine Begegnung auf niedrigem Niveau, in der sich kein Team Vorteile erspielen konnte.

Vor allem Dynamo fehlte es an spielerischen Mitteln, um die Gastgeber entscheidend unter Druck setzen zu können. Jena war in der Offensive zu harmlos, um dem wichtigen 1:0-Sieg beim Wuppertaler SV den ersten Heimerfolg unter dem Niederländer van Eck folgen zu lassen.

Jahn Regensburg - Erzgebirge Aue 1:4: 

Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue hat in der 3. Liga seine Negativserie beendet. Nach drei Spielen ohne Sieg gelang bei Jahn Regensburg ein 4:1 (1:1).

Marc Hensel (39.) hatte die Gäste in Führung gebracht, doch Nico Beigang (43.) gelang noch vor dem Halbzeitpfiff der Ausgleich. Sebastian Glasner (63.) schoss das 2:1 für den FC Erzgebirge, der sich kämpferisch stark präsentierte. Alexander Maul (64.) verpasste den durchaus möglichen erneuten Ausgleich.

Aber Aue blieb trotz der Regensburger Drangperiode bei Kontern stets gefährlich. Skerdilaid Curri (77.) stellte mit dem Treffer zum 3:1 für die Gäste die Weichen endgültig auf Sieg, Eric Agyemang sorgte für den Endstand (85.). Für Aue war es erst der zweite Saisonsieg. Regensburg verpasste die Chance, sich durch einen Sieg im Mittelfeld der Tabelle zu etablieren.

SC Paderborn 07 - Kickers Offenbach 0:0:

Ex-Bundesligist Kickers Offenbach hat die Siegesserie von Tabellenführer SC Paderborn gestoppt und den Gastgebern einen Punkt abgeluchst. Vor 9000 Zuschauern kamen die mit Erfolgscoach Pawel Dotschew als Favoriten zum Duell der beiden Zweitliga-Absteiger angetretenen Hausherren nicht über ein torloses Remis gegen die Gäste aus Hessen hinaus.

Nach zuletzt sechs Siegen erhielten die Ostwestfalen zwar einen leichten Dämpfer, führen aber weiter ungefährdet die Tabelle an. Die Offenbacher konnten in Paderborn ihren Aufwärtstrend der letzten Wochen fortsetzen. Die Kickers sind nun seit vier Spieltagen ungeschlagen und holten dabei acht Punkte. Auswärts wartet die Mannschaft von Trainer Hans-Jürgen Boysen allerdings weiter auf den ersten Saisonsieg.

VfR Aalen - Wuppertaler SV 0:0:

Weltmeister Jürgen Kohler wartet auch nach seinem sechsten Spiel als Trainer des Drittligisten VfR Aalen auf den ersten Sieg. Gegen den Wuppertaler SV kamen die Aalener nicht über ein 0:0 hinaus und stecken nach vier Punkten in sechs Spielen unter Kohler weiter im Tabellenkeller fest.

Wuppertal konnte den Abwärtstrend nach zuvor zwei Niederlage zwar stoppen, verpasste aber trotz Überzahl während der gesamten zweiten Halbzeit einen Sieg. Am Ende einer ausgeglichenen ersten Halbzeit ohne große Höhepunkte schwächte Pascal Bader den VfR. Nach einem unnötigen und harten Foul an Michael Lejan sah er die Rote Karte.

Nach dem Wechsel standen die Gastgeber vor 2742 Zuschauern in der Scholz-Arena tiefer und versuchten, vor allem den Punkt zu verteidigen.

Eintracht Braunschweig - Wacker Burghausen 2:0:

Der frühere deutsche Meister Eintracht Braunschweig kommt immer besser in Form. Die Niedersachsen bezwangen Wacker Burghausen mit 2:0 (1:0) und rückten mit dem dritten Heimsieg in Serie in die obere Tabellenhälfte vor.

Burghausen dagegen setzte seinen Absturz mit der vierten Niederlage in Folge fort. Christian Lenze erzielte in der 11. Minute vor 15.000 Zuschauern im Stadion an der Hamburger Straße mit einem direkt verwandelten Freistoß das 1:0. Tim Danneberg (58.) sorgte nach Flanke von Marcel Schied für die Vorentscheidung.

Wacker spielte besonders in der ersten Hälfte gut mit, scheiterte aber immer wieder am aufmerksamen Eintracht-Torhüter Jasmin Fejzic.

Fortuna Düsseldorf  -  Bayern München II 1:1:

Fortuna Düsseldorf hat den Anschluss an die Aufstiegsränge verpasst. Das Team von Trainer Norbert Meier kam gegen die zweite Mannschaft des Rekordmeisters Bayern München nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und ließ die Spitzenteams davonziehen.

Die Bayern-Reserve spielte vor 13.150 Zuschauern zwar phasenweise ganz stark, ist aber auch schon fünf Spiele ohne Sieg. Beide Teams haben 17 Punkte auf dem Konto. Bayern-Trainer Hermann Gerland musste Jungstar Toni Kroos erneut für die A-Mannschaft abstellen.

Die Gäste dominierten aber dennoch das Mittelfeld und standen in der Abwehr sicher, Torjäger Thomas Müller (15.) erzielte den Führungstreffer. Die Fortuna fand gegen die spielerisch wesentlich stärkere Bayern-Elf zunächst kein Mittel, erzwang aber mit einer guten zweiten Halbzeit das 1:1 durch Ranisav Jovanovic (63.).

SpVgg Unterhaching - Kickers Emden 1:1:

Tobias Schweinsteiger hat der SpVgg Unterhaching einen Punkt gegen Kickers Emden gerettet. Der Ex-Lübecker, Bruder von Nationalspieler Bastian Schweinsteiger, traf in der 89. Minute zum 1:1 (0:1)-Endstand.

Die Emdener haben damit zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer SC Paderborn, die Ostfriesen sind auswärts aber weiterhin ungeschlagen. Nach recht ereignislosen 40 Minuten überschlugen sich kurz vor der Pause die Ereignisse.

Zunächst brachte Enrico Neitzel die Emdener mit einem Kopfballtreffer in Führung (41.), zwei Minuten später parierte Kickers-Keeper Daniel Masuch einen Foulelfmeter von Ralf Bucher.

Nach dem Wechsel verstärkte Unterhaching den Druck, agierte aber insgesamt zu kopflos. Erst kurz vor Schluss traf Schweinsteiger mit der Hacke zum 1:1. In der 90. Minute hatte Haching mit einem Lattenschuss Pech.

SV Sandhausen - Rot-Weiß Erfurt 2:0 (1:0):

Der SV Sandhausen befindet sich weiter auf dem Vormarsch. Im Verfolgerduell setzte sich der Tabellendritte mit 2:0 (1:0) gegen Rot-Weiß Erfurt durch. Ex-Bundesliga-Profi Sreto Ristic (14.) traf zum Führungstor.

In der 71. Minute verlor Erfurt zudem Fabian Stenzel wegen wiederholten Foulspiels durch Gelb-Rote Karte. Leandro (79.) sorgte schließlich für die Entscheidung. Nach dem sechsten Saisonsieg hat Sandhausen schon 19 Punkte auf dem Konto, während Erfurt (16 Zähler) Boden auf die Spitzenteams einbüßte.

Die Rot-Weißen konnten ihre Negativserie in Auswärtsspielen nicht stoppen und verloren zum dritten Mal in Folge in fremden Stadien. Dagegen konnte Sandhausen seine Heimbilanz weiter aufpolieren und ist zu Hause seit vier Spielen ungeschlagen.

Werder Bremen II - 1. FC Union Berlin 1:2:

Union Berlin ist  auf einen Aufstiegsplatz geklettert. Das Team von Trainer Uwe Neuhaus feierte am zehnten Spieltag bei den Amateuren von Werder Bremen einen glücklichen 2:1 (0:0)-Erfolg und rückte in der Tabelle mit 21 Punkten auf den zweiten Rang vor.

Es war der dritte Sieg der Berliner in Folge, zudem blieben die Hauptstädter das neunte Spiel in Folge ohne Niederlage. Vor 1100 Zuschauern brachten die Stürmer Nico Patschinski (54. ) und Karim Benyamina (60.) die Gäste nach einer torlosen ersten Halbzeit in Führung. Werders Anschlusstreffer durch den eingewechselten Pascal Testroet (71.) kam zu spät.

Stuttgarter Kickers - VfB Stuttgart II 4:4

Gegen den VfB Stuttgart II lag das Team des neuen Trainers Edgar Schmitt mit 0:3 und 1:4 zurück, erreichte aber dank einer fulminanten Schlussphase noch ein 4:4 (0:3) und sein drittes Unentschieden in Serie.

Dennoch sind die Kickers nach zehn Spielen noch ohne Sieg und weiter Tabellenletzter. Julian Schieber (8.), Daniel Didavi (32.) und Clemens Walch (41.) sorgten in der ersten Halbzeit scheinbar für klare Verhältnisse zugunsten der VfB-Reserve.

Das 1:3 durch Marcus Mann (52.) konterte Michael Klauß (70.) mit dem 1:4, ehe die Kickers richtig aufdrehten. Bashiru Gambo (74.), Angelo Vaccaro (89.) und Alexander Rosen (90.) ließen die Kickers-Fans unter den 5875 Zuschauern jubeln.

Wegen Bierbecherwürfen aus dem VfB-Block musste das Spiel zweimal für wenige Minuten unterbrochen werden.

Alle Daten und Fakten zur Dritten Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung