Fussball

DFB-Pokal: Stimmen zum Pokalfinale zwischen Bayern und Leipzig

Von SPOX
Der FC Bayern hat das Double gewonnen.

Nach dem Double-Gewinn ist die Stimmung beim FC Bayern München entsprechend gut. Niko Kovac zeigt sich erleichtert, Karl-Heinz Rummenigge stärkt ihm nur bedingt den Rücken und Manuel Neuer freut sich über sein erfolgreiches Comeback. Beim RB Leipzig herrscht hingegen große Enttäuschung.

RB Leipzig - FC Bayern München 0:3

Niko Kovac (Trainer FC Bayern) ...

... über RB Leipzig: "Man hat heute gesehen, dass Leipzig der stärkste Gegner ist, den wir hätten kriegen können. Manuel hat uns in der ersten Halbzeit ein, zwei Mal im Spiel gehalten. Heute waren wir Favorit. Das ist immer schwierig, aber wir waren das Quäntchen besser. Aber in Leipzig wird etwas entstehen. Das sind zwei Mannschaften, die in den kommenden Jahren um den Meistertitel spielen können."

... über seine Emotionen: "Letztes Jahr habe ich einen Verein verlassen, da flossen auch Tränen. Dieses Jahr ist es nicht ganz so emotional."

... über die Unterstützung der Fans: "Was in der letzten Woche gegen Frankfurt und heute hier passiert ist, ist unglaublich."

... über seine Zukunft: "Man muss die Ruhe bewahren. Ich weiß, dass es in unserem Trainerjob nicht einfach ist. Deswegen ist so ein Titel sehr schön, aber ich nehme mich da außen vor. Ich bin Teil des Teams. Ich möchte mich auch bei meinem Staff bedanken, ohne den wir nicht hier wären."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern): "Es war eine kuriose Saison. Aber in der Rückrunde hat die Mannschaft erfolgreichen, großartigen Fußball gespielt. Meisterschaft, Pokalsieg, besser kann es nicht laufen. Vom FC Bayern werden Titel erwartet. In dieser Woche kam es darauf an, aber die Mannschaft hat das großartig gemacht. Wir haben Weltklasse-Tore gemacht und mit Manuel Neuer einen Giganten im Tor."

... über die Zukunft von Kovac: "Wir haben das nie in Frage gestellt. Am Ende müssen wir Titel holen. Da steht natürlich auch der Trainer in der Pflicht. Aber es war für uns nie ein Thema, dass er vor seiner Vertragslaufzeit bis 2023 nicht mehr Trainer ist."

Arjen Robben (FC Bayern): "Das ist schon etwas ganz Besonderes. Ich habe versucht, das zu genießen, aber gleichzeitig musst du dich vorbereiten. Das ist ein Finale! Du musst da sein. Sich so zu verabschieden, ich glaube, besser geht es nicht. Ich habe es noch nicht wirklich bewusst realisiert, dass es zu Ende ist. Das wird wahrscheinlich erst in den kommenden Tagen passieren. Ich muss noch zurück an die Säbener Straße, um dort alles abzuschließen. (lacht) Ich bin ein glücklicher Mensch und sehr, sehr dankbar. Jetzt ist es vorbei."

Franck Ribery (FC Bayern): "Leipzig spielt sehr guten Fußball. Aber die Mannschaft hat das gut gemacht. So ein Finale ist immer schön, immer anders und speziell. Auch emotional, ich freue mich. Was wir zusammen erreicht haben, bleibt für ein ganzes Leben. Ich bin sehr stolz. Ich habe mit dem FC Bayern 24 Titel geholt. Das war eine tolle gemeinsame Zeit."

Robert Lewandowski (FC Bayern): "Ich bin sehr zufrieden. Wir haben richtig gut gespielt und drei Tore gemacht. Es war früh klar, wenn wir die Titel holen, gehören sie auch Franck, Arjen und auch Rafinha. Diese Spieler haben so viel geleistet für den Klub, da muss man sich bedanken."

Manuel Neuer (FC Bayern): "Für die Mannschaft war es wichtig, dass ich in den Situationen da war. Ich war hochmotiviert und im Training bereit gewesen. Ich hätte gerne schon eher gespielt, es war eine Punktlandung. Besser hätte man das Drehbuch nicht schreiben können. Für uns alle war es ganz wichtig, die Saison so abzuschließen, dass wir Double-Sieger sind. Wir wurden ja fast abgeschrieben, waren hinten in der Bundesliga. Im Pokal haben viele über ein 50:50-Spiel geredet. Wir haben super weitergearbeitet und haben uns das einfach verdient."

Thomas Müller (FC Bayern): "Die Mühen sind immer dieselben. Wir treten natürlich immer mit den höchsten Ambitionen an. Zwischenzeitlich hatten wir ja große Probleme. Dann haben wir uns nochmal zusammengerauft. Zwei Titel zu holen ... Hut ab! Leipzig ist ja auch keine Laufkundschaft. In den entscheidenden Momenten waren wir da. Da haben alle alles reingeworfen. Da hat man wieder das Gefühl gehabt: Das ist der FC Bayern. Wir haben heute alles rausgehauen, auch wenn es manchmal ein wildes Spiel war. Manu hat zweimal überragend gehalten. Wenn sogar mir nicht mehr viel einfällt, dann merkt man, wie viel der Sieg bedeutet hat."

Leipzig-Torhüter Peter Gulacsi: "Das ist schwer zu verkraften"

Oliver Mintzlaff (Geschäftsführer RB Leipzig): "Jetzt ist schon eine große Enttäuschung da. Wenn du hier bist, willst du gewinnen. Wir hatten starke erste 30 Minuten, in denen wir in Führung geben müssen. Nach dem ersten Gegentor waren wir ein bisschen verunsichert. Am Ende ist es eine verdiente Niederlage."

Peter Gulacsi (Torhüter RB Leipzig): "Am Ende haben die Bayern verdient gewonnen. Wir hatten trotzdem unsere kleinen Chancen. Wir sind momentan noch enttäuscht, das ist schwer zu verkraften. Es war ein großer Tag für unseren Verein RB Leipzig, am Ende hat es leider nicht geklappt."

Yussuf Poulsen (RB Leipzig): "Das ist ein bitterer Tag. Wir haben es phasenweise echt gut gemacht. Wir hatten richtig gute Phasen, das Matchglück aber nicht auf unserer Seite. Alles in allem haben die Bayern aber verdient gewonnen. Wir haben zu viel zugelassen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung