DFB-Pokal, Achtelfinale: Uduokhai und Didavi schießen schwache Wölfe ins Viertelfinale

SID
Dienstag, 19.12.2017 | 23:26 Uhr
Der VfL Wolfsburg tat sich gegen den 1. FC Nürnberg lange schwer und stocherte sich ins Pokal-Viertelfinale
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Crotone -
Cagliari
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)

Der VfL Wolfsburg ist trotz einer über weite Strecken schwachen Leistung mit Ach und Krach ins Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen.

Felix Uduokhai (96.) und Daniel Didavi (117.) schossen den leicht überlegenen, aber lange Zeit harmlosen Bundesligisten zum schmeichelhaften 2:0 (0:0) n.V. beim kampfstarken Zweitligisten 1. FC Nürnberg, der lange Zeit gut mithalten konnte. Wolfsburg hatte zuletzt auf dem Weg zum Pokalsieg 2015 in der Runde der letzten Acht gestanden. Im Vorjahr waren die Niedersachsen im Achtelfinale an Bayern München gescheitert.

1. FC Nürnberg mit den klareren Gelegenheiten

Es dauerte eine gute halbe Stunde, ehe sich die ersten Chancen für eine der beiden Mannschaften ergaben: Erst schoss Eduard Löwen ans Außennetz (30.), kurz darauf verpasste Kevin Möhwald (31.) für den FCN. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Bundesligist das dahinplätschernde Spiel auf seifigem Rasen nach Anlaufschwierigkeiten eigentlich unter seine Kontrolle gebracht. Der Nürnberger Schlussmann Fabian Bredlow blieb aber trotz leichter Wolfsburger Überlegenheit weitgehend beschäftigungslos, was auch an dessen Vorderleuten um Ewerton und Patrick Erras lag.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Nürnberger zunächst die klareren Gelegenheiten gegen meist überlegene, aber auch zunächst weiterhin harmlose Wolfsburger. Die beste Chance des viermaligen Pokalsiegers vereitelte Marcel Tisserand, der einen an Hanno Behrens abgeprallten Ball von der Linie schlug (56.). Anschließend klärte Torhüter Max Grün, der für den angeschlagenen Koen Casteels spielte, großartig bei Schüssen von Edgar Salli und Michadel Ishak (60.).

VfL Wolfsburg: Didavi-Einwechslung bringt Besserung

Wolfsburg wirkte uninspiriert und behäbig - unter anderem, weil Ideengeber Daniel Didavi mehr als eine Stunde lang auf der Bank saß. Yunus Mallis gut gemeinte Versuche, seine Mitspieler in Szene zu setzen, waren wenig durchdacht und nicht zwingend. Die erste Chance für die Gäste ergab sich erst kurz vor der Pause, als ein Schuss von Nany Dimata geblockt wurde (41.).

Die zweite Gelegenheit für den Pokalsieger von 2015 hatte Mario Gomez (53.), der sich gegen die Nürnberger Abwehr nur selten behaupten konnte, aber in der 68. Minute Pech bei einem Pfostenschuss hatte. Elf Minuten später traf dann der kurz zuvor für Gomez eingewechselte Divock Origi für die Wölfe erneut nur das Aluminium.

Wolfsburg wirkte in der Schlussphase und zu Beginn der Verlängerung entschlossener. Nach einer Vorlage von Josuha Guilavogui traf dann Uduokhai im Nachschuss. Nürnberg ging anschließend die Luft aus. Der ehemalige Nürnberger Didavi machte dann den Deckel drauf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung